Porterhouse Steak an Rote Bete Salat mit Mandarinen, Ziegenkäse u. Walnüssen

Auf der wahrscheinlich nie endenden Suche nach neuen Grillbeilagen sind wir vor einiger Zeit auf einen überaus schmackhaften Rote Bete Salat gestoßen, welcher durch die Zugabe von Mandarinen, Ziegenkäse und Walnüssen besticht. Mittlerweile haben wir diesen zunächst unscheinbar klingenden Salat mindestens ein halbes Dutzend Mal zubereitet und ihn mengen- und zutatenmäßig genau nach unseren Geschmack angepasst.

Damit auch die Fleischfans auf ihre Kosten kommen, servieren wir zum Rote Bete Salat ein schweres German Heifer Dry Aged Porterhouse Steak von Kreutzers.

Zutaten
German Heifer Dry Aged Porterhouse Steak (von Kreutzers)
400 g eingelegte Rote Bete
4 Mandarinen
80 g Ziegenkäse
30 g Walnusskerne
2 EL frischer Estragon
3 EL Rotweinessig
3 EL gutes Olivenöl (z. B. Greek Fire Premium Olivenöl)
Ankerkraut Fleur De Sel
Guter Pfeffer (z. B. Ankerkraut Hamburger Kapitänspfeffer)

Zubereitung des German Heifer Dry Aged Porterhouse Steak

Das Steak, je nach Stärke und Gewicht, ca. 2 Stunden vor der Zubereitung aus dem Kühlschrank nehmen. So kann das Fleisch Raumtemperatur annehmen, ist im Kern nicht mehr all zu kalt und kann dadurch schneller und gleichmäßiger garen.

Nachdem der Grill, in unserem Fall der Schickling-Grill PremioGas XL II auf maximale Temperatur vorgeheizt wurde, das Porterhouse Steak großzügig mit Murray River Salt Flakes bestreuen und anschließend auf den sehr heißen gusseisernen Grillrost legen. Damit ein rautenförmiges Muster (Branding) entsteht, das Fleisch zunächst ca. 120 Sekunden auf der 10 Uhr-Stellung, anschließend 120 Sekunden auf der 2 Uhr-Stellung grillen. Mit der anderen Seite gleichermaßen verfahren.

Nach dem scharfen angrillen das Steak in den indirekten Bereich des Grill legen und anschießend bei einer Gartemperatur von ca. 150°C bis zu einer Kerntemperatur von ca. 52°C (medium-rare) garen.

Das Fleisch, je nach persönlichen Vorlieben, in dicke Stücke oder dünne Tranchen schneiden und anschließend zusammen mit dem Rote Bete Salat servieren.

Zubereitung des Rote Bete Salats

Während das Steak nachgart, ist noch ausreichend Zeit den Rote Bete Salat zuzubereiten.

Die eingelegten Rote Bete Knollen mit einem scharfen Messer in Scheiben schneiden.

Eine Marinade, bestehend aus dem Saft einer Mandarine, 2 EL Olivenöl, 2 EL Rotweinessig, Salz und Pfeffer anrühren. Dazu zunächst den Saft einer Mandarine auspressen.

Nun den Rotweinessig und das Olivenöl hinzufügen und mit einem Schneebesen verquirlen.

Die Marinade mit Salz und Pfeffer würzen und anschließend die Rote Bete Scheiben darin marinieren.

Die restlichen 3 Mandarinen von der Schale befreien und anschließend quer in Scheiben schneiden.

Die Mandarinenscheiben über die auf einem Servierteller verteilten Rote Bete Scheiben drapieren, den Ziegenkäse darüber bröckeln, mit grob zerhackten Walnüssen bestreuen und mit den Blättern von frischem Estragon versehen.

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!

Pollo Fino mit Winterlichem Hokkaido Salat

Das Fleisch des Hähnchenoberschenkels, auch Beinfilet genannt, ist der saftigste und zarteste Teil des ganzen Hähnchens und zudem sehr geschmacksintensiv.

Bei Pollo Fino handelt es sich um den ausgelösten und gerollten Oberschenkel mit Haut. Wer diese kleinen schmackhaften Teilchen schon einmal kosten durfte, wird fortan sicherlich ein ganz großer Fan davon.

Zu den super zarten Pollo Fino servieren wir einen Winterlichen Hokkaido Salat mit Kräuterseitlingen und Bacon.

Zutaten
1 kg Pollo Fino (von Kreutzers)
Hähnchengewürz (z. B. Ankerkraut Jamaican Jerk Chicken)
150 g Kräuterseitlinge
6 Bacon Streifen
1 EL gehackte Haselnusskerne
1/2 Hokkaido-Kürbis
0,5 TL Currypulver
0,5 TL Paprikapulver, edelsüß
1 Radicchio

für das Dressing
7 EL gutes Olivenöl (z. B. Greek Fire Premium Olivenöl)
5 – 6 EL Kräuteressig
3 EL Honig
feines Ankerkraut Meersalz
guter Pfeffer (z. B. Ankerkraut Pfeffer Symphonie)
1 kleine Zwiebel

Zubereitung des Winterlichen Hokkaido Salats

Den Grill, in unserem Fall der Holzkohlegrill Schickling-Grill Premio XL II auf ca. 200°C indirekte Hitze vorbereiten.

Dazu werden die Greek Fire Briketts eines zu 2/3 gefüllten Anzündkamins durchgeglüht. Die Briketts auf eine Hälfte des Kohlerosts ausschütten und anschließend eine mit Olivenöl benetzte gusseiserne Pfanne aufheizen.

Währenddessen den Hokkaido-Kürbis teilen, das Fruchtfleisch entfernen, eine Hälfte in ca. 1 bis 1,5 cm dünne Spalten schneiden und anschießend in die gusseiserne Pfanne geben. Alternativ können die Hokkaido-Spalten auch auf dem Rost gegrillt werden.

Die Kräuterseitlinge putzen, längs teilen und ebenfalls mit in die Pfanne geben.

Einen ordentlichen Schuss Olivenöl hinzugeben.

Die Bacon Streifen in kleine Stücke schneiden, in die Pfanne geben und anschließend mit Salz, Paprika und Curry würzen.

Bei geschlossenem Deckel so lange garen, bis die Hokkaido-Spalten weich sind, dabei hin- und wieder wenden.

Zubereitung der Pollo Fino

Die Pollo Fino aus der Packung entnehmen, gründlich unter fließendem Wasser abwaschen und anschließend trocken tupfen.

Die Pollo Fino beidseitig mit einem Hähnchengewürz der Wahl bestreuen. Wir nutzen dazu Ankerkraut Jamaican Jerk Chicken.

Die Pollo Fino beidseitig über der direkten Hitze grillen.

Damit die zarten Hähnchenteile nicht anbrennen, müssen diese in regelmäßigen Abständen gewendet werden. Sobald sie rundherum schön knusprig gegrillt und eine Kerntemperatur von ca. 80°C erreicht wurde, sollten sie heiß serviert werden.

Zubereitung des Salat-Dressings

Alle o. a. Zutaten für das Salat-Dressing in eine Schüssel geben und mit einem Rührbesen verquirlen. Anschließend die klein geschnittene Zwiebel hinzugeben. Nun die Blätter des Radicchio freilegen.

Wir empfehlen den Pfanneninhalt mit gehackten Haselnüssen zu betreuen und ggf. mit Salz, Paprikapulver und Curry nachzuwürzen.

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!

Bacon Wrapped Mais mit Cheese Füllung

Wie heißt es immer so schön? – Everything tastes better with bacon. Das haben wir uns auch gedacht, als wir vor Kurzem einen Maiskolben grillen wollten und hoch motiviert waren, diesen so schmackhaft wie möglich zuzubereiten. Herausgekommen ist ein Rezept, welches wir ganz klar in die Kategorie „grandiose Beilagen“ einstufen und jedem Bacon- und Mais-Fan uneingeschränkt ans Herz legen möchten. – Ihr werdet garantiert begeistert sein!

Zutaten
3 vorgekochte Maiskolben
21 – 24 Baconstreifen
3 große Scheiben Gouda
Lieblings-Rub (z. B. Ankerkraut Porkalypse)
Ahornsirup

Zum richtig Satt werden:
1,5 kg US Tomahawk Steak (von Kreutzers)
Murray River Salt Flakes (von Sydney & Frances)

Zubereitung des Bacon Wrapped Mais mit Cheese Füllung

Jeweils einen vorgekochten Maiskolben mit einer großen Scheibe Gouda umwickeln.

Den Anfang und das Ende der Käsescheibe mit einem Baconstreifen abdecken und anschließend durch Umlegen an den Enden des Maiskolbens fixieren.

Den mit einer Scheibe Gouda umwickelten Maiskolben auf einem Bett, bestehend aus 6 sich leicht überlappenden Baconstreifen setzen und anschließend einwickeln.

Die so vorbereiteten Maiskolben eignen sich auch ganz besonders dazu, sie für längere Zeit im Kühlschrank zu lagern und erst kurz vor dem Eintreffen der Gäste zu entnehmen und auf den Grillrost zu legen.

Während der Grill auf ca. 150°C vorheizt, werden die in Bacon gewickelten Maiskolben rundherum großzügig mit euren Lieblings-Rub bestreut und in den indirekten Bereich des Grills gelegt.

In der Zwischenzeit wird der Burner des Schickling-Grill PremioGas XL II vorgeheizt.

Das große 1,5 kg schwere US Tomahawk Steak von Kreutzers für jeweils ca. 60 – 90 Sekunden scharf angrillen.

Anschließend wenden und mit der anderen Seite gleichermaßen vorgehen.

Das Steak in den indirekten Bereich des Grills legen und bis zu einer Kerntemperatur von ca. 52°C nachgaren.

Kurz bevor das Steak fertig gegart ist und die Bacon-Hüllen der Maiskolben kross sind, letztere mit Ahornsirup bestreichen und anschließend karamellisieren lassen.

Wir wünschen euch viel Spaß beim Nachgrillen dieses unglaublich leckeren Rezepts und einen guten Appetit!

Avocado Bacon Bomb mit Cheddar

Uns hat das Bacon Bomb Fieber mal wieder so richtig schwer erwischt, sodass wir nach etlichen vergangenen köstlichen Rezept-Explosionen mit der Avocado Bacon Bomb eine weitere Bombe platzen lassen. Soviel vorab: Es schmeckte gigantisch!

Zutaten
1 kg Hackfleisch (Rind o. Rind/Schwein)
3 Avocados
ca. 18 Bacon-Streifen
geriebenen Cheddar
Lieblings-BBQ-Sauce (z. B. Saus.Guru Original BBQ Sauce)
Lieblings-BBQ-Rub (z. B. Ankerkraut Magic Dust)
feines Meersalz

Zubereitung der Avocado Bacon Bomb mit Cheddar

Die Avocados längs halbieren, den Kern entnehmen und anschließend das Fruchtfleisch vorsichtig mit einem Esslöffel entnehmen.

Die Avocado-Hälften bis zum Rand mit geriebenen Cheddar füllen.

Das Hackfleisch kräftig mit feinem Meersalz sowie euren Lieblings-BBQ-Rub würzen und anschließend sorgfältig durchkneten. Wir verwenden dazu Ankerkraut Magic Dust.

Aus dem gewürzten Hackfleisch 3 gleich große Portionen formen.

Die einzelnen Portionen wiederum teilen und anschließend zu runden Hackfleisch-Platten quetschen.

Jeweils 2 Hackfleisch-Platten um 2 mit Cheddar gefüllte Avocado-Hälften legen und anschließend zu einem Ball formen.

Die 3 großen runden Hackfleisch-Bälle rundherum großzügig mit Ankerkraut Magic Dust bestreuen.

Die Hackfleisch-Bälle rundherum mit Bacon-Streifen einwickeln.

Die Avocado Bacon Bombs in den indirekten Bereich des auf den auf 160°C vorgeheizten Grill, in unserem Fall der Schickling-Grill PremioGas XL II legen und bei geschlossenem Deckel bis zu einer Kerntemperatur von ca. 70°C garen.

Sobald die Avocado Bacon Bombs die Kerntemperatur von ca. 70°C erreicht haben, großzügig mit eurer Lieblings-BBQ-Sauce bestreichen. Wir verwenden dazu Saus.Guru Original BBQ Sauce.

Die Avocado Bacon Bombs können serviert werden, sobald eine Kerntemperatur von ca. 80°C erreicht wurde.

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!

Caprese Burger

Wir sind seit eh und je Fans von Caprese (Tomaten-Mozzarella-Salat), lieben Fleisch in jeder Form, mögen es gerne kompakt und haben uns die Frage gestellt, wie wir all das miteinander kombinieren könnten.

Garantiert nicht neu aber für uns persönlich dieses Jahr wieder neu entdeckt. – Der vorzüglich schmeckende und gerade zu heißen sommerlichen Temperaturen, mit frischen leichten Zutaten zubereitete Caprese Burger!

Zutaten
200 g US Burger Patties (von Kreutzers)
Burger Buns (nach diesem Rezept…)
Stokes Garlic Mayonnaise (Sydney & Frances)
(alternativ Mayonnaise mit einem Spritzer Zitrone und frisch gepressten Knoblauch)
frischer Rucola
frische Basilikum-Blätter
Tomaten (alte Sorte)
Mozzarella
Balsamico-Creme
gutes Olivenöl

Zubereitung des Caprese Burgers

Die Zubereitung des Caprese Burgers ist schnell erledigt. Während der wenigen Vorbereitungen sollte der Grill, in unserem Fall der Schickling-Grill PremioGas XL II bereits auf maximale Temperatur vorgeheizt werden.

Mit einem scharfen Messer den Mozzarella und die Tomaten in dünne Scheiben schneiden. Wir entschieden uns für Tomaten der alten Sorte, die durch ihre Struktur und Farbe eine tolle Frische ausstrahlen.

Die US Burger Patties von beiden Seiten jeweils für ca. 90 Sekunden scharf grillen. Damit ein Rautenmuster entsteht, die Patties von der 10.00 Uhr- auf die 2.00 Uhr-Stellung verlagern und weitere 90 Sekunden beidseitig scharf grillen. Sollten die Patties noch nicht den gewünschten Gargrad erreicht haben, diese ganz einfach auf den Warmhalterost legen und anschließend bei geschlossenem Deckel nachgaren lassen.

Der Zusammenbau des Caprese Burgers gestaltet sich wie folgt (von unten nach oben):

– Burger Bun Boden
– Rucola
– US Beef Patty
– 3 dünne Tomatenscheiben
– 3 dünne Mozzarella-Scheiben
– mit Olivenöl und Balsamico-Creme beträufeln
– sehr großzügig mit Knoblauch-Mayonnaise bestreichen
– 2 – 3 Basilikum-Blätter
– Burger Bun Deckel

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!

Gefüllte Süßkartoffeln an Côte de Boeuf

Bei diesem Rezept kommen sowohl Vegetarier als auch Fleisch-Liebhaber gleichermaßen auf ihre Kosten. Die üppigen Süßkartoffeln sind reichlich mit einer vegetarischen Füllung, bestehend aus Spinat, Champignons, Feta u.v.m. gefüllt und dadurch sehr sättigend.

Abgerundet wird dieses Rezept durch ein riesengroßes German Heifer Dry Aged Côte de Boeuf von Kreutzers. Einfach toll, wie sehr buttrig und nussig dieses deutsche Entrecôte am Knochen duftet und schmeckt!

Zutaten
1 kg German Heifer Dry Aged Côte de Boeuf (von Kreutzers)
4 große Süßkartoffeln
1 EL Ras El Hanout
300 g frischer Spinat
1 fein gehackte Knoblauchzehe
1 daumengroßes Stück frisch gehackter Ingwer
gutes Olivenöl
feines Meersalz
guten Pfeffer
100 g Feta
4 – 5 EL Frühlingszwiebel-Ringe
250 g Champignons
frische Minzblätter
150 g Sahnejoghurt
1 – 2 EL Cranberries
1 – 2 EL Walnüsse

Zubereitung der gefüllten Süßkartoffeln

Zunächst sollte der Grill auf eine Gartemperatur von ca. 200°C eingeregelt werden. Wir nutzen dazu unseren Schickling-Grill Premio XL II und lassen die Greek Fire Briketts in dem zu 2/3 gefüllten Anzündkamin durchglühen.

Die Süßkartoffeln jeweils doppellagig in Aluminiumfolie einwickeln.

Die Kartoffel-Päckchen in den indirekten Bereich des Grills legen und anschließend, abhängig von der Größe, ca. 35 – 45 Minuten lang garen.

Währenddessen die Knoblauchzehe und den Ingwer klein hacken sowie gutes Olivenöl bereitstellen.

In einem mit Olivenöl benetzten Kochtopf die gehackte Knoblauchzehe und den Ingwer anschwitzen, den frischen Spinat hinzufügen, zusammenfallen lassen, mit Salz, Pfeffer und Ras El Hanout würzen, Frühlingszwiebel-Ringe hinzufügen und anschließend von der Hitzequelle (Kochplatte, Seitenkocher, Grillrost o. ä.) nehmen.

Die Champignons putzen und anschließend in dünne Scheiben schneiden.

In einem weiteren mit Olivenöl benetzten Topf die Champignons anbraten und dabei mit Salz und Pfeffer würzen.

Die fertig gegarten Süßkartoffeln zur Hälfte aus der Aluminiumfolie befreien, in eine feuerfeste Form setzen, die Kartoffeln längs einschneiden jeweils mit dem Spinat und den Pilzen füllen und anschließend in den indirekten Bereich des Grills stellen.

Zubereitung des Côte de Boeuf

Das Steak ca. 2 Stunden vor dem Grillen aus dem Kühlschrank nehmen und Raumtemperatur annehmen lassen. Beidseitig mit milden Salzflocken (Murray River Salt Flakes) bestreuen. Über der direkten hohen Hitze zunächst ca. 90 sec. lang auf der 10.00 Uhr- und anschließend ca. 90 sec. auf der 2.00 Uhr-Stellung grillen. Mit der anderen Seite des Steaks ebenso verfahren.

Das Steak in den indirekten Bereich des Grills legen und bei einer Gartemperatur von ca. 150°C, bis zu einer Kerntemperatur von ca. 52°C nachgaren.

Servieren der gefüllten Süßkartoffeln an Côte de Boeuf

Die gefüllten Süßkartoffeln vom Grill nehmen und anschließend mit zerbröselten Feta sowie gehackten Cranberries und Walnüssen bestreuen.

Das Côte de Boeuf in Tranchen schneiden und dazu den mit einem Minzblatt dekorierten Sahnejoghurt servieren.

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!

US Rinderfilet mit Gemüse aus dem Wok

Heute stellen wir euch ein unglaublich leckeres Wok-Rezept von der neuen Schickling-Grill Wok-Auflage vor. Zur Umsetzung sind nur einige wenige Zutaten vonnöten, die in so gut wie jeder Küche vorhanden sein sollten.

Neben der ausgesuchten Auswahl von Zutaten, steht und fällt der Erfolg eines perfekten Wok-Gerichts mit der akribischen Vorbereitung aller benötigten Zutaten. Aus diesem Grund müssen bereits im Vorfeld das Gemüse und das Fleisch klein geschnitten und alle Flüssigkeiten bereit gestellt werden.

Die neue Schickling-Grill Wok-Auflage ermöglicht es euch fortan, auf den Modellen Premio (XL) II, PremioGas (XL) II und Profistar II asiatische Wok-Gerichte zuzubereiten, wie ihr es von eurem China-Restaurant gewohnt seid. Am Ende des Rezept folgen weitere Infos darüber.

Zutaten
500 g US Rinderfilet (von Kreutzers)

für die Marinade
1 Eiweiß (aufgeschlagen)
2 EL Sojasauce
1 TL Backpulver
1/2 TL Stärke

1 Gemüsezwiebel (in Viertel geschnitten)
1 Paprika (in Streifen geschnitten)
1 rote Chili (in Ringe geschnitten)
1/2 Bund Frühlingszwiebeln (in Ringe geschnitten)
1 Knoblauchzehe (fein geschnitten)
1 daumengroßes Stück Ingwer (fein geschnitten)
Erdnussöl
2 EL Sojasauce
1/2 Glas Rinderfond
feines Ankerkraut Meersalz
guter Pfeffer (z. B. Ankerkraut Pfeffer Symphonie)

Zubereitung des US Rinderfilet mit Gemüse

Das US Rinderfilet zunächst in dünne Scheiben schneiden. – Einfach Klasse, welch ausgeprägte Marmorierung das US Rinderfilet von Kreutzers bietet.

Die einzelnen Scheiben in Streifen schneiden und anschließend in die Marinade, bestehend aus einem aufgeschlagenen Eiweiß, Sojasauce, Backpulver und Stärke legen und kühl stellen.

Den Wok auf maximale Temperatur vorheizen und anschließend das Fleisch in 1 – 2 EL Erdnuss scharf anbraten.

Am besten gelingt das gleichmäßige Anbraten, wenn nur jeweils die Hälfte des Fleisches angebraten wird.

Das angebratene Fleisch aus dem Wok entnehmen und warm stellen. Den Wok mit einem EL Erdnussöl benetzen und anschließend den Knoblauch, Ingwer und Chili anschwitzen, später die Gemüsezwiebel hinzufügen, weich braten und ebenfalls aus dem Wok entnehmen und warm stellen.

Den Wok mit einem EL Erdnussöl benetzen und anschließend die Paprikastreifen und die Frühlingszwiebeln darin anbraten.

Mit Sojasauce und Rinderfond ablöschen und anschließend das Rinderfilet sowie die angebratenen Gemüsezwiebel zurücklegen und kurz aufkochen. Ggf. mit Stärke und einer Mehlschwitze binden und mit Reis servieren.

Viel Spaß beim „Nachwokken“ und einen guten Appetit!

Weitere Infos zur neuen Wok-Auflage von Schickling-Grill

Die neue Wok-Auflage von Schickling-Grill besteht aus einer 2 mm starken abgekanteten Edelstahlplatte und steht in 2 unterschiedlichen Größen für die Modelle Premio (XL) II, PremioGas (XL) II und Profistar II zur Verfügung.

Alle Ecken und Kanten sind in der von Schickling-Grill gewohnten hohen Qualität abgekantet und entgratet.

Zur werkzeuglosen Installation der Wok-Auflage werden ganz einfach 2 Grillrost-Elemente entnommen und anschließend durch die abgekantete Platte ersetzt.

Nun müssen nur noch die beiden unmittelbar unter der Wok-Auflage liegenden Gasbrenner gezündet und der mitgelieferte 1,5 mm dickwandige Wok mit einem Durchmesser von 30 cm aufgesetzt werden.

Alle weiteren Zahlen, Daten und Fakten zur neuen Wok-Auflage von Schickling-Grill können hier nachgelesen werden.

Shakshuka – Der beliebte Frühstücks-Klassiker aus Israel

Andere Länder, anderes Frühstück. – Während die Engländer für Orangensaft, Früchte, Porridge, Spiegelei, Bohnen, Würstchen und Toast bekannt sind, schätzen wir Deutschen eher frisches Brot oder Brötchen, Butter, Marmelade, Wurst, Schinken, Käse, Eier und Müsli. Ganz anders in den nordafrikanischen und israelischen Küchen, in denen u. a. Shakshuka, der beliebte Frühstücks-Klassiker serviert wird.

Wir wollten mitreden und haben Shakshuka nachgegrillt und waren vom Geschmack mehr als begeistert. Zugegeben schmeckt uns Shakshuka nicht nur zum Frühstück, sondern auch zu anderen Tageszeiten.

Shakshuka ist schnell zubereitet und ist überraschend lecker. – Das müsst ihr unbedingt einmal selbst gekostet haben! Hier das Rezept dazu.

Zutaten
gutes Olivenöl
2 bunte Paprikas
1 mittelgroße Zwiebel
1 – 2 Knoblauchzehen
12 Cherrytomaten
Petersilie o. Koriander
80 g Fetakäse
ca. 800 g passierte Tomaten
5 frische Eier
1 Chili
feines Ankerkraut Meersalz
guter Pfeffer (z. B. Ankerkraut Pfeffer Symphonie)
2 – 3 Prisen Ankerkraut Zimt
2 – 3 Prisen frisch gestoßenen Ankerkraut Kreuzkümmel
2 – 3 Prisen geräuchertes Ankerkraut Paprikapulver
1 EL Ankerkraut Rohrzucker
1 Fladenbrot

Einbrennen der gusseisernen Pfanne

Seit neuestem bietet Schickling-Grill auch eine eigene gusseiserne Pfanne mit einem Durchmesser von 26 cm an.

Erkennbar ist diese durch das eingelassene Schickling-Grill-Logo im Boden der Pfanne.

Bevor die gusseiserne Pfanne das erste Mal verwendet werden kann, muss diese durch Zuhilfenahme von Öl eingebrannt werden.

Zum Einbrennen wird die gusseiserne Pfanne mit Olivenöl oder Rapsöl bestrichen und anschließend bei hohen Temperaturen und geschlossenen Deckel des Grills, in unserem Fall der Schickling-Grill PremioGas XL II erhitzt. – Wir verwenden dazu gerne Trennspray.

Nach einigen Minuten beginnt das Öl zu rauchen und brennt sich in die gusseiserne Pfanne ein. Dadurch entsteht eine Patina, die die Pfanne vor Rost schützt und keine Speisen kleben oder anbrennen lässt.

Da unser heutiges Gericht „Shakshuka“ vegetarisch ist, gibt es als zum Ausgleich dünne Tranchen von einem wundervollen australischen Roastbeef von Kreutzers. ;)

Einfach Klasse, welch tolle durchgehende Kruste die Pfanne auf das Steak zaubert. Ohne einen einzigen Tropfen zusätzlichen Öl oder Fett – nur mit dem eigenen Fett des Steaks.

Zubereitung des Shakshukas

Während die gusseiserne Pfanne im Grill auf mittlere Temperatur aufheizt, werden zunächst die Zwiebel gewürfelt, der Knoblauch klein geschnitten und anschließend in der mit Olivenöl benetzten Pfanne kurz angedünstet.

Währenddessen werden die Paprikas in Streifen und die Chili in Ringe geschnitten.

Zunächst werden die Paprikastreifen und die Chiliringe weich gekocht und anschließend die Pfanne mit passierten Tomaten aufgefüllt.

Abgeschmeckt wird mit Meersalz, Pfeffer, Zimt, frisch gestoßenen Kreuzkümmel, geräuchertes Paprikapulver und Rohrzucker.

Nun ist es an der Zeit, die 5 frischen Eier aufzuschlagen und in den mit einem Esslöffel zuvor geschaffenen Mulden zu geben. Anschließend wird die gusseiserne Pfanne ein weiteres Mal in den Grill gestellt und die Eier bei einer Gartemperatur von ca. 160°C zum Stocken gebracht.

Zu guter Letzt werden zerbröckelter Feta und frisch gehackte Petersilie hinzugefügt und anschließend heiß serviert.

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!

In der Heuschale gegartes Irish Roastbeef an Ananas-Orangen-Chutney

Wir geben es ja zu – am allerliebsten genießen wir ein hochwertiges Rindersteak mit milden Salzflocken und variieren sehr gerne mit unterschiedlichen Pfeffer-Sorten. Hin und wieder sehnen wir uns allerdings auch einmal nach einer leckeren Steak-Sauce oder einem fruchtigen Chutney.

Das Ananas-Orangen-Chutney ist eine ganz besonders schnell zubereitete Variante, welche nicht nur einfach fruchtig-süß schmeckt, sondern durch die Bitterorangenmarmelade zudem noch eine Bitter-Note mit sich bringt. Die experimentierfreudigen können des Weiteren noch einen Schuss Weißweinessig und/oder frisch gepresste Zitrone und eine halbe sehr fein geschnittene rote Chili hinzufügen.

Das Ananas-Orangen-Chutney servieren wir an einem in einer Heuschale gegarten Irish Roastbeef von Kreutzers. Das auf diese Weise ganz besonders gegarte Fleisch ist nicht nur eine Freude für den Gaumen eurer Gäste, sondern auch für die Augen.

Zutaten
Irish Beef Roastbeef (von Kreutzers)
Murray River Salt Flakes (Sydney and Frances)

für das Ananas-Orangen-Chutney
1/2 fein gewürfelte frische Ananas
1,5 EL Lieblings-Rub (z. B. Ankerkraut Magic Dust)
4 EL Bitterorangenmarmelade
1,5 EL Chili-Sauce
1 EL Honig
1 EL Butter
optional:
Weißweinessig
frisch gepresste Zitrone
sehr fein geschnittene rote Chili

Zubereitung des in der Heuschale gegarten Irish Roastbeef

Das Fleisch ca. 1 – 2 Stunden vor dem Grillen aus dem Kühlschrank nehmen, sodass es Zimmertemperatur annehmen kann und im Kern nicht mehr so kalt ist.

Den Grill, in unserem Fall der Schickling-Grill PremioGas XL II auf maximale Temperatur aufheizen.

Das Fleisch zunächst von allen Seiten scharf angrillen. – Besonders gut gelingt das mit dem Burner (Infrarot-Brenner) unseres Grills.

Nachdem das Fleisch rundherum Röstaromen gesammelt hat, wird es direkt vom Burner in die Heuschale gelegt. Dort gart es bei einer Temperatur von ca. 150°C im indirekten Bereich.

Die Kerntemperatur des Fleisches sollte später ca. 52°C betragen, welche wir mit einem schnurgebundenen Kerntemperatur-Fühler unseres Thermometers überwachten.

Zubereitung des Ananas-Orangen-Chutney

Das Fruchtfleisch einer halben Ananas mit einem scharfen Messer sehr klein würfeln.

Neben den Ananas-Würfeln sollten alle weiteren o. a. Zutaten wie Rub, Bitterorangenmarmelade, Chili-Sauce, Honig und Butter bereitgestellt werden.

In einer geschmiedeten Pfanne die Butter zum Schmelzen bringen, alle anderen Zutaten hinzufügen und anschließend einkochen.

Sobald die Ananas-Stückchen weich sind und sich die Konsistenz des Chutneys in Richtung Marmelade gewandelt hat, kurz abkühlen lassen und zusammen mit dem in der Heuschale gegarten Irish Roastbeef servieren.

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!

Lammlachse in Wood Wraps mit Karottenpüree, Blumenkohl und Speck

Mit Lammlachsen in Wood Wraps könnt ihr eure Gäste zweifach beeindrucken: Durch die in Axtschlag Wood Paper eingewickelten Lammlachse wird das Fleisch wirkungsvoll vor dem Austrocknen geschützt und durch die Balsamico-Rosmarin-Marinade stets feucht gehalten. Des Weiteren wird durch die Verwendung der Wood Paper und der damit verbundenen Auspackzeremonie auf dem Teller des Gastes eine gewisse Spannung hervorgerufen.

Zu den super zarten Lammlachsen gesellt sich fein püriertes Karottenpüree, welches von reinem Karottengeschmack nur so strotzt. Der Blumenkohl mit Muskat-Note und Speck runden das gesamte Menü perfekt ab.

Zutaten
4 x ca. 300 g Walisischer Lammrücken/Lammlachse (von Kreutzers)

für die Marinade
160 ml Balsamico-Essig
80 ml Olivenöl
2 EL Sojasoße
4 TL brauner Zucker
3/4 TL Schwarzer Pfeffer
1/2 Tasse (10g) feingehackter frischer Rosmarin
2 fein gehackte Knoblauchzehen

für das Karottenpüree
1 kg Karotten
200 g Butter
feines Meersalz
guter Pfeffer
Petersilie

für den Blumenkohl mit Speck
1 Blumenkohl
125 g Speckwürfel
Olivenöl
frisch geriebener Muskat

Zubereitung der Lammlachse in Wood Wraps

Die Hauptdarsteller dieses Rezepts sind zweifelsohne diese vier wunderschönen Lammlachse von Kreutzers, die bereits fertig pariert angeliefert werden.

Zunächst werden die Lammlachse in einer Balsamico-Rosmarin-Marinade eingelegt. Dazu den Rosmarin fein hacken und die o. a. Zutaten für die Marinade bereitstellen.

Die vier Lammlachse längs teilen, sodass sie später in insgesamt 8 Wood-Paper eingewickelt werden können.

Die Lammlachse für ca. 1 – 2 Stunden in einer großen Schüssel in der Balsamico-Rosmarin-Marinade einlegen und anschließend im Kühlschrank lagern.

Während die Lammlachse marinieren, die Wood Paper in Wasser einlegen. Anstelle von Wasser können auch andere Flüssigkeiten wie z. B. Bier oder Wein verwendet werden. Das Wässern ist zum Einen dazu wichtig, dass die Wood Paper beim Wickeln nicht brechen und zum Anderen dazu förderlich, dass sie während des Grillens nicht so schnell Feuer fangen.

Den Grill, in unserem Fall der Holzkohlegrill Schickling-Grill Premio XL II auf ca. 220°C vorheizen.

Dazu werden die Briketts eines nicht ganz vollständig gefüllten Anzündkamins durchgeglüht und anschließend auf eine Hälfte des Kohlerosts verteilt. Dadurch erhält man eine direkte und eine indirekte Zone.

Kurz bevor die marinierten Lammlachse gegrillt werden, überschüssige Flüssigkeit abtropfen lassen.

Die Lammlachse für jeweils ca. 60 – 90 Sekunden von beiden Seiten über die direkte Hitze grillen.

Das Fleisch erst dann wenden, sobald sich ausreichend Röstaromen gebildet haben und das Fleisch nicht mehr am Grillrost klebt.

Die Lammlachse, die im Innern noch vollständig roh sind vom Grill nehmen und anschließend in den Wood Paper einwickeln und mit einem Garn verschließen. Sollte sich noch Balsamico-Rosmarin-Marinade in der Schüssel befinden, diese jeweils über das Fleisch verteilen.

Die Lammlachse in Wood Wraps zurück in die indirekte Zone des Grills legen und anschließend bis zu einer Kerntemperatur von ca. 54 – 56°C zu Ende garen.

Zubereitung des Karottenpürees

Die Karotten schälen, in kleine Stücke schneiden und anschließend in Wasser kochen.

Die weichen, noch heißen Karotten mit einem Stabmixer pürieren, die Butter unterheben und anschließend mit feinem Meersalz und gutem Pfeffer würzen.

Zubereitung des Blumenkohls mit Speckwürfel

Mit einem Schälmesser die kleinen Röschen des Blumenkohls herausschneiden.

In einer mit Olivenöl benetzten Grillschale die Blumenkohlröschen und die Speckwürfel gold-braun braten.

Servieren der Lammlachse in Wood Wraps mit Karottenpüree, Blumenkohl und Speck

Kurz vor dem Servieren die mit Lammlachsen gefüllten Wood Wraps mit einem sehr scharfen Messer schräg aufschneiden. Den Blumenkohl mit etwas frisch geriebenen Muskat bestreuen. Das Karottenpüree mit Petersilie versehen.

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!