Asia Speed Ribs vom Holzkohle Backburner

3-2-1 Spare Ribs beschreibt die sehr beliebte Methode, wie Spare Ribs in dem mittlerweile fast schon klassischen Stil zubereitet werden. Einziger Wermutstropfen bei dieser Zubereitungsmethode ist die kostbare Zeit von mindestens 6 Stunden, welche für die köstlichen Spare Ribs geopfert werden müssen, die vom Geschmack und der Zartheit des Fleisches her jedoch fast unerreichbar sind.

Wer Abstriche in der Konsistenz des Fleisches in Kauf nehmen möchte, sollte sich unbedingt dieses Rezept zu Gemüte führen, bei dem die Spare Ribs in deutlich unter einer Stunde zubereitet werden, das Fleisch jedoch etwas fester am Knochen hängt.

Zutaten
2 x 500 g Spare Ribs (von Kreutzers)
1 Chili
1 – 2 Frühlingszwiebeln
Wasabisesam

für die Asia Marinade
1 – 2 EL Sesamöl
1 daumengroßes Stück Ingwer
Saft einer halben Limette
1 – 2 gehackte Knoblauchzehen
1 TL Fünf-Gewürze-Pulver
5 EL Hoisin-Sauce
8 EL Sojasauce
5 EL Honig

Vorbereitung des Grills

Die Grillroste sowie den Warmhalterost des Grills, in unserem Fall der Schickling-Grill Premio XL II entnehmen, den Holzkohle Backburner (hier im ersten Praxis-Test…) sowie den Rotisserie-Motor anschrauben und anschließend den Drehspieß einhängen.

Die Briketts (Greek Fire Briketts) eines prall gefüllten Anzündkamins zum Glühen bringen.

Die glühenden Briketts in den Holzkohle Backburner verteilen.

Einfach unglaublich, wie sehr hoch die direkte Hitzestrahlung der Briketts aus dem Holzkohle Backburner ist. – Perfekt für Speed Ribs!

Zubereitung der Asia Speed Ribs

Ingwer und Knoblauchzehen klein hacken sowie die Limette halbieren.

Alle o. a. Zutaten für die Asia Marinade bereitstellen.

Alle Zutaten für die Asia Marinade in einer ausreichend großen Schüssel gleichmäßig verrühren.

Die Silberhaut der Spare Ribs entfernen, mehrmals großzügig mit der Asia Marinade bestreichen und anschließend idealerweise für mindestens 2 Stunden im Kühlschrank einwirken lassen.

Die marinierten Spare Ribs auf den Drehspieß aufstecken und anschließend ein weiteres Mal mit der Asia Marinade bestreichen.

Den Drehspieß einhängen und bei geschlossenem Deckel garen.

Hin und wieder alle paar Minuten mit der überschüssigen Marinade aus der Schüssel bestreichen.

Nach nicht einmal 15 Minuten haben die Spare Ribs bereits Farbe angenommen.

Damit die Spare Ribs nicht zu dunkel werden, sollten sie nun mit Alufolie bedeckt und weitere ca. 30 – 45 Minuten gegart werden.

Servieren der Asia Speed Ribs

Die Asia Speed Ribs mit Wasabisesam bestreuen und anschließend mit Frühlingszwiebel- der Chili-Röllchen dekorieren.

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!

Australian Wagyu Roastbeef an Asia Grünkohl

Wie besagt es eine alte Weisheit? – Nachdem der erste Frost gekommen ist, schmeckt der Grünkohl am allerbesten. Anstelle den Grünkohl jedoch in Form eines Eintopfs zuzubereiten, haben wir für euch eine sehr viel coolere und wie wir finden außergewöhnliche Zubereitungsweise.

Asia Grünkohl aus dem Wok ist nicht nur sehr schnell zubereitet, sondern schmeckt durch die typischen asiatischen Zutaten wie z. B. Chili, Ingwer und Sojasauce auch unglaublich leicht, frisch und lecker!

Zutaten
250 g Wagyu „Kobe Style“ – Roastbeef 8+ (von Kreutzers)
Rapsöl
300 g Grünkohl
1 Chili
1 Knoblauchzehe
Saft einer halber Limette
1 – 2 kleine Zwiebeln
1 – 2 EL Sojasauce
1 Daumengroßes Stück Ingwer (optional)
guter Pfeffer (z. B. Ankerkraut Limettenpfeffer)
feines Meersalz

Zubereitung des Asia Grünkohls

Die Zwiebeln in Würfel schneiden, die Chili entkernen, ebenfalls klein schneiden, die Knoblauchzehe hacken und anschließend die Limette durchschneiden.

Während die Schneidarbeiten für das Gemüse erledigt werden, die große Wok Auflage (hier im Praxistest) für den Schickling-Grill PremioGas XL II einsetzen und anschließend den Grill auf maximale Temperatur aufheizen.

Da es im Umgang mit dem Wok immer sehr schnell gehen muss, sollten auch die anderen Zutaten wie Rapsöl, Grünkohl, Sojasauce, Salz und Pfeffer bereitgestellt werden.

Den Wok mit Rapsöl oder einem anderen hocherhitzbaren Öl benetzen und darin Knoblauch, Zwiebeln, Chili und optional den Ingwer dünsten.

Sobald das Gemüse beginnt Farbe anzunehmen, den Grünkohl hinzugeben.

Bei ständigem Rühren ca. 5 Minuten lang braten, mit Sojasauce und Limettensaft ablöschen und anschließend mit Meersalz und Pfeffer würzen.

Zubereitung des Australian Wagyu Roastbeefs

Den Burner (Infrarotbrenner) rechtzeitig einschalten und vorheizen. Das Steak beidseitig mit Murray River Salt Flakes bestreuen und anschießend von beiden Seiten jeweils ca. 1 Minute lang grillen.

Nach dem scharfen Grillen ggf. für einige Minuten in den indirekten Bereich des auf ca. 150°C vorgeheizten Grills legen und bis zu einer Kerntemperatur von ca. 52°C garziehen.

Das Steak ganz kurz ruhen lassen und anschließend mit einem scharfen Messer in Tranchen schneiden.

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!

Hackfleisch Muffins

Mit diesen unscheinbaren gold-braun gegrillten Hackfleisch Muffins überrascht du ganz bestimmt die Gäste deiner nächsten Grill-Party. Sie können bereits vor dem Eintreffen der Gäste vorbereitet werden und sind in Windeseile gegrillt.

Zutaten
für ca. 12 Hackfleisch Muffins
1 kg Hackfleisch (halb Rind / halb Schwein)
4 – 5 EL Lieblings-Rub (z. B. Ankerkraut Porkalypse)
feines Meersalz
125 g Feta
1 Packung Filoteig
1 Paprikaschoten
Frühlingszwiebeln

Zubereitung der Hackfleisch Muffins

Das Hackfleisch, welches zu 50 Prozent aus Rind und 50 Prozent aus Schwein besteht, kräftig mit deinem Lieblings-Rub und Meersalz würzen und anschließend gleichmäßig durchkneten.

Die Paprikaschote unter fließenden Wasser säubern, entkernen und anschließend in kleine Würfel schneiden.

Den Feta ebenfalls in kleine Würfel schneiden, zusammen mit den Paprikawürfel unter das gewürzte Hackfleisch heben und anschließend 12 gleich große Bällchen formen.

Den Filoteig auslegen, übereinanderlegen und anschließend mit einem scharfen Messer in 9 gleich große Teile schneiden. Je Muffin werden 3 Filoteig-Blättchen benötigt.

Die Vertiefungen der Muffinformen mit Rapsöl einfetten.

Jede Vertiefungen mit jeweils 3 Filoteig-Blättchen auslegen.

In jeder der Vertiefungen ein Hackfleischbällchen legen und anschließend andrücken.

Den Grill, in unserem Fall der Schickling-Grill PremioGas XL II auf ca. 185°C vorheizen. Dazu die beiden äußeren beiden Gasregler ca. halb aufdrehen. Die Muffinformen auf den Grillrost der in der Mitte entstandenen indirekten Zone stellen und anschließend bei geschlossenem Deckel ca. 25 – 30 Minuten lang garen.

Sobald die Garzeit vorüber ist, sollte der Filoteig gold-braun sein und das Hackfleisch eine Kerntemperatur von ca. 80°C erreicht haben, was mit einem Einstichthermometer überprüft werden kann.

Kurz vor dem Servieren mit in Röllchen geschnittenen Frühlingszwiebeln garnieren. Am allerbesten schmecken die tollen Hackfleisch Muffins zusammen mit einem Kartoffelcreme-, Knoblauch- oder Kräuter-Dip.

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!

Tagliatelle mit Joghurt-Gewürzsauce sowie Buttersauce mit Trüffel

Schnell und einfach aber pfiffig und köstlich: Dieses Mal stellen wir euch gleich zwei unglaublich leckere Rezepte auf einmal vor, bei denen gewiss die ganze Familie auf ihre Kosten kommen wird.

Sowohl die Kinder als auch die Erwachsenen werden die Tagliatelle mit Joghurt-Gewürzsauce lieben! Aber auch an die Fleisch-Fans und an die Gourmets haben wir mit dem neuseeländischen Entrecôte und den schwarzen Wintertrüffel an Tagliatelle mit Buttersauce gedacht.

Zutaten
1 – 2 x 350 g Neuseeländisches Entrecôte (von Kreutzers)
2 x 250 g frische Tagliatelle
2 x 75 g Butter
15 – 20 g (optional) schwarzer Wintertrüffel (von Kreutzers)
1 TL Paprika geräuchert
1 Messerspitze Cayenne
0,5 TL schwarzer Pfeffer (z. B. Ankerkraut Steakpfeffer Hamburg)
1 – 1,5 TL Ankerkraut Zitronen-Flockensalz
1,5 EL Tomatenmark
1 Knoblauchzehe
1 EL frische Minze
100 g Naturjoghurt

Während der Grill, in unserem Fall der Schickling-Grill Premio-Gas XL II aufheizt, die Minze und die Knoblauchzehe klein hacken.

Die mit Murray River Salt Flakes bestreuten Steaks auf dem Burner (Infrarotbrenner) beidseitig scharf angrillen.

Die beiden Steaks zum Garziehen auf den Warmhalterost legen, anschließend zwei Grillschalen aufheizen und in einer der beiden Schalen ca. 75 g Butter zerlassen.

Währenddessen auf dem Burner einen Topf mit Wasser aufsetzen und zum Kochen bringen.

Sobald das Wasser kocht, die frischen Tagliatelle in den Topf geben und für ca. 4 – 5 Minuten kochen.

Nun muss es schnell gehen – Tomatenmark, geräuchertes Paprika, Cayenne, schwarzer Pfeffer, Zitronen-Flockensalz und frische Minze in die Butter einrühren und anschließend ca. 5 EL des Nudelwassers hinzufügen. Parallel dazu ca. 75 g Butter in der zweiten Grillschale zerlassen und anschließend mit Salz und Pfeffer würzen.

Die Tagliatelle gleichmäßig auf die beiden Grillschalen verteilen und anschließend unter die heiße Sauce heben.

Erst jetzt die frisch gehackte Knoblauchzehe hinzufügen und ebenfalls unterheben.

Kurz vor dem Servieren und vor den Augen eurer Gäste den Joghurt auf die Tagliatelle mit der Gewürzsauce geben sowie den Trüffel auf die Tagliatelle mit der Buttersauce hobeln.

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!

Tomaten Kapern Chutney u. Olivenbutter an Canadian Bison Ribeye

Auf der nicht endenden Suche nach tollen Steak-Begleitern sind wir auf diese geniale Kombination, bestehend aus einem Tomaten Kapern Chutney und Olivenbutter gestoßen. Beide Begleiter sind sehr einfach und schnell zuzubereiten und schmecken ganz besonders gut zu einem kernigen Steak und einem knusprigen Baguette.

Zutaten
350 g Canadian Bison Ribeye (von Kreutzers)
70 g Parmesan

für die Olivenbutter
250 g Butter
50 g grüne Oliven
50 g schwarze Oliven
grobes Meersalz

für das Tomaten Kapern Chutney
200 g Cocktailtomaten
1 EL Kapern
1 Schalotte
1 – 2 Knoblauchzehen
frischer Thymian
grobes Meersalz (z. B. von Ankerkraut)
guter Pfeffer (z. B. Ankerkraut Zitronen- o. Limettenpfeffer)
brauner Zucker (z. B. Ankerkraut Rohrzucker)
gutes Olivenöl (z. B. Greek Fire Premium Olivenöl)

Zubereitung der Olivenbutter

Die grünen und schwarzen Oliven achteln sowie die Butter, das grobe Meersalz und den Pfeffer bereitstellen.

Mit einem Rührgerät die Butter leicht cremig schlagen. Da die Butter zur kalten Jahreszeit im Outdoor-Bereich sehr fest ist, nutzen wir dazu unsere Küchenmaschine, in der wir die Butter zusätzlich noch erwärmen und dadurch weich werden lassen.

Die geachtelten Oliven unter die Butter heben, mit Meersalz und Pfeffer würzen und anschließend auf Backpapier legen.

Die Butter in das Backpapier aufrollen, die Enden jeweils mit einer Schnur zusammenbinden und anschließend im Kühlschrank aufbewahren.

Zubereitung des Tomaten Kapern Chutneys

Die Schalotte und den Knoblauch klein würfeln, 1 EL Thymian klein hacken, die Cocktailtomaten vierteln sowie die Kapern, den braunen Zucker und das Olivenöl bereitstellen.

Den Grill, in unserem Fall der Holzkohlegrill Premio XL II von Schickling-Grill vorheizen.

Dazu bringen wir die Greek Fire Briketts eines zu 2/3-tel gefüllten Anzündkamins zum Glühen.

In einer kleinen Grillschale die Schalotten- und Knoblauchwürfel anschwitzen.

Kurze Zeit später die Kapern und die Cocktailtomaten hinzufügen.

Nun mit Thymian, Salz, Pfeffer und braunem Zucker würzen und so lange weiter erhitzen, bis die Cocktailtomaten kurz vor dem zerfallen sind.

Das Tomaten Kapern Chutney kann sowohl kalt als auch warm genossen werden.

Zubereitung des Canadian Bison Ribeyes

Damit das Fleisch im Kern nicht all zu kalt ist und später gleichmäßiger gart, sollte es ca. 45 Minuten vorher aus dem Kühlschrank genommen werden und Zimmertemperatur annehmen.

Das Fleisch über der direkten Hitze auf dem gusseisernen Grillrost legen, beidseitig scharf angrillen und anschließend im indirekten Bereich des Grill bei ca. 150°C nachgaren lassen.

Wir essen unser Steak am liebsten medium-rare und präferieren daher eine Kerntemperatur von ca. 52 – 54°C. Nachdem die gewünschte Kerntemperatur erreicht wurde, das Steak noch kurz ruhen lassen und anschließend mit einem scharfen Messer in Tranchen schneiden.

Das Steak kurz vor dem Servieren leicht mit Salz und Pfeffer würzen sowie mit groben Parmesan-Stückchen belegen.

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!

Gefüllter Kalbsrollbraten an Rotkohlsalat mit Mango

In diversen Rezepten haben wir euch bereits gezeigt, wie man einen Braten füllt, bandagiert und auf dem Grill zubereitet. Doch manchmal hat man nicht die Zeit und Muse alles selbst in die Hand zu nehmen und kann sich getrost auf dem Metzger des Vertrauens verlassen. Wir finden es mehr als spannend, wie sehr unterschiedlich die jeweiligen Metzger ihre Braten zubereiten, weshalb wir die üppigen Möglichkeiten sehr zu schätzen wissen.

Nach dutzendweise selbst zubereiteter Braten vertrauen wir immer öfter auf die Handwerkskunst von Schwamm, dessen Fleisch wir über Kreutzers bestellen. – Sicherlich hat euer (Online-)Metzger des Vertrauen ebenfalls tolle Braten im Programm. Wenn nicht, nutzt unbedingt den Primecode „bigbbq“ und erhaltet 20 % Rabatt auf jeder Bestellung (versandkostenfrei ab 40 EUR). Hier erklären wir euch ganz genau wie das geht…

Zutaten
2 kg Kalbsrollbraten vom Rücken (von Kreutzers)
1/2 Rotkohl
1 Mango
1 Limette
1 daumengroßes Stück Ingwer
frischer Koriander oder Petersilie
2 – 3 EL Weißweinessig
3 – 4 EL gutes Olivenöl
feines Meersalz
Rohrzucker
Chili Flocken

Unser heutiger Hauptdarsteller ist dieser ca. 2,2 kg schwere Kalbsrollbraten, welcher mit Dörrfleisch und Zwiebeln gefüllt, fertig gewürzt und mit Küchengarn gebunden wurde.

Zubereitung des Kalbsrollbratens

Da der Kalbsrollbraten fertig gefüllt und gebunden wurde, muss er nur noch auf den Drehspieß gespießt werden. Die beiden Krallen an den äußeren Enden halten den Braten sicher auf dem Drehspieß.

Die beiden äußeren Gasbrenner zünden, den Grill, in unserem Fall der Schickling-Grill PremioGas XL II auf ca. 150°C vorheizen, den Drehspieß in die dafür vorgesehene Vorrichtung einhängen und anschließend den Motor in Betrieb nehmen.

Nach ca. 105 Minuten hat der ca. 2,2 kg schwere Kalbsrollbraten eine Kerntemperatur von ca. 57°C erreicht. Damit das Fleisch von außen noch ein wenig mehr Farbe erhält, sollten die beiden äußeren Gasbrenner ausgeschaltet und stattdessen die beiden inneren Gasbrenner eingeschaltet werden. Nach ca. 5 Minuten hat der Kalbsrollbraten die gewünschte Kerntemperatur von 60°C erreicht.

Bevor der Braten angeschnitten wird, sollte man ihn ca. 5 – 10 Minuten lang ruhen lassen.

Zubereitung des Rotkohlsalats mit Mango

Die zur Zubereitung des Rotkohlsalats mit Mango benötigten Zutaten bereitstellen.

Den Rotkohl halbieren und anschließend den Strunk keilförmig herausschneiden.

Mit einem sehr scharfen Messer dünne Streifen schneiden.

Den Rotkohl mit 2 – 3 EL Weißweinessig, dem Saft einer halben Limette, 1 TL Salz und 1 – 2 EL Zucker vermengen.

Ein daumengroßes Stück Ingwer schälen, klein hacken und anschließend mit dem Rotkohl vermengen und dabei 3 – 4 EL Olivenöl hinzufügen. Je nach Geschmack mit Chili Flocken würzen.

Die Mango schälen, vom Stein schneiden und anschließend würfeln.

Servieren des gefüllten Kalbsrollbratens an Rotkohlsalat mit Mango

Nachdem der Kalbsrollbraten in dicken Scheiben geschnitten wurde, den Rotkohlsalat servieren und erst dann die Mangowürfel hinzufügen und mit Koriander garnieren.

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!

Entenbrust an Kartoffelpüree mit Cranberry-Orange-Sauce

Von innen rosa gegart und von außen eine durchgehend krosse Haut. – In diesem Rezept zeigen wir euch, wie sehr einfach es ist, Entenbrust auf dem Punkt genau zu garen. Alles was ihr dazu benötigt ist eine Pfanne oder, wie in unserem Fall, eine Plancha. Entgegen der Zubereitung diverser anderer Speisen, wird die Pfanne oder Plancha nicht vorgeheizt, stattdessen wird das Fleisch mit der Hautseite nach unten direkt auf die kalte Plancha gelegt.

Zutaten
2 x 350 g Entenbrust (von Kreutzers)
mehlig kochende Kartoffeln
Butter
Milch
Meersalz
weißer Pfeffer
Muskatnuss (frisch gerieben)
1 Orange
Kresse
Schalotten
Stokes Cranberry-Orange-Sauce (von Sydney & Frances)
Radieschen

Zum Einsatz kommt wiederholt der Schickling-Grill PremioGas XL II mit der neuen Plancha.

Zubereitung des Kartoffelpürees

Während der Zubereitung der Entenbrüste, können auf dem Seitenkocher (Burner) bequem die Kartoffeln gekocht werden. Die garen Kartoffeln im noch heißen Zustand pellen und anschließend zusammen mit ausreichend Butter stampfen. Dabei soviel Butter hinzumengen, bis die Konsistenz passt, einen Schuss Milch hinzufügen und anschließend mit Salz und frisch geriebener Muskatnuss würzen.

Zubereitung der Entenbrüste

Damit beim Grillen bzw. Braten der Entenbrüste eine durchgehende Kruste entsteht, sollte das Fleisch mit der Hautseite nach unter in die kalte Pfanne oder, wie in unserem Fall, in die kalte Plancha gelegt werden.

Erst anschließend sollte der Grill erhitzt werden, sodass die Haut sich nur sehr langsam erwärmt und das Fett ebenso langsam nach und nach heraustritt.

Sobald das erste Fett herausgetreten ist, die Hitzezufuhr leicht erhöhen, sodass die Haut in ihrem eigenen Fett brät.

Sobald die Haut goldbraun und kross geworden ist, die Entenbrüste wenden und auf der anderen Seite ebenfalls scharf anbraten. Das Fleisch anschließend in den indirekten Bereich (z. B. Warmhalterost) legen und bis zu einer Kerntemperatur von ca. 60°C weitergaren.

Zubereitung der Cranberry-Orange-Sauce

Während die Entenbrüste nachgaren, die Schalotten schälen und anschließend in dicke Ringe schneiden. Die Orange ebenfalls in Scheiben schneiden.

Zunächst werden die Schalotten- und Orangenscheiben im Fett der Entenbrusthaut gebraten. Sollte die Fettmenge nicht ausreichen, kann gutes Olivenöl hinzugefügt werden.

Sobald die Schalotten- und Orangenscheiben Farbe angenommen haben, werden 2 – 3 EL Stokes Cranberry-Orange-Sauce hinzugefügt und ggf. mit Salz und Pfeffer nachgewürzt.

Servieren der Entenbrust an Kartoffelpüree mit Cranberry-Orange-Sauce

Die rosa gebratene Entenbrust in Tranchen schneiden und anschließend auf das Kartoffelpüree-Bett drapieren.

Unter jeder Schalottenscheibe einen TL Cranberry-Orange-Sauce platzieren und anschließend mit dünngeschnittenen Radieschenscheiben und Kresse garnieren.

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!

Gin Tonic Burger mit Gin Zwiebeln und Tonic Mayonnaise

Der Gin Tonic ist ein absoluter Longdrink Klassiker und erlebte in den letzten Jahren eine Renaissance. Auch 2020 zählt er immer noch zu den angesagtesten Drinks und passt neben Bier und Wein perfekt zum Grillen.

Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, einen Burger zu kreieren, der perfekt zu einem Gin Tonic passt. Bei unserer Burger-Kreation stechen dabei ganz besonders die Gin Zwiebeln und die Tonic Mayonnaise hervor. Unser Urteil vorab: Äußerst empfehlenswert!

Zutaten
4 x US Burger Patties (von Kreutzers)
4 x Burger Buns (von Kreutzers)
Gin (z. B. Siegfried Gin)
Tonic Water (z. B. Fever-Tree Premium Indian Tonc Water)
gutes Olivenöl (z. B. Greek Fire Premium Olivenöl)
4 große weiße Zwiebeln
2 – 3 Bio Limetten
4 Scheiben Cheddar
frischer Rosmarin
Rucola
Rote Beete Sprossen
Rohrzucker
1 Tasse Mayonnaise

Zubereitung der Gin Zwiebeln

Die Briketts eines prallgefüllten Anzündkamins durchglühen lassen. Den Grill, in unserem Fall der Schickling-Grill Premio XL II mit der Plancha vorheizen.

Währenddessen die weißen Zwiebeln enthäuten, in dünne Ringe schneiden und anschließend den Gin und das Olivenöl bereitstellen.

Sobald die Plancha vorgeheizt ist, durch Zuhilfenahme eines Silikonpinsels mit Olivenöl bestreichen.

Die Zwiebelringe auf die Plancha geben und weich sowie glasig werden lassen.

Sobald die Zwiebelringe Farbe angenommen haben und glasig geworden sind, mit Rohrzucker bestreuen und karamellisieren lassen.

Großzügig mit Gin ablöschen und anschließend am äußeren Rand der Plancha warm halten.

Zubereitung der Tonic Mayonnaise

Mayonnaise, Tonic Water, frischer Rosmarin und Limette bereitlegen.

Den Abrieb von 1 – 2 Limetten und fein gehacktes Rosmarin in die Mayonnaise geben. Unter ständigem Rühren soviel Tonic Water hinzufügen, bis die Mayonnaise die gewünschte Konsistenz erhält.

Gegebenenfalls mit etwas Salz und Zucker würzen.

Zubereitung der US Burger Patties

Die Burger Patties beidseitig über die direkte Glut grillen oder auf der Plancha im Saft und Öl der Zwiebeln braten. Nach dem Wenden jeweils mit einer Scheibe Cheddar belegen und zerlaufen lassen.

Der Bau des Gin Tonic Burgers mit Gin Zwiebeln und Tonic Mayonnaise

Der Gin Tonic Burger mit Gin Zwiebeln und Tonic Mayonnaise wird wie folgt zusammengebaut (von unten nach oben).

– Burger Bun Boden
– Tonic Mayonnaise
– Rucola
– Burger Patty mit Cheddar
– Gin Zwiebeln
– Tonic Mayonnaise (wiederholt)
– Rote Beete Sprossen
– Burger Bun Deckel

Zu dem Gin Tonic Burger mit Gin Zwiebeln und Tonic Mayonnaise passt natürlich am besten ein eiskalter Gin Tonic mit Limetten.

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!

Auberginenröllchen mit Ziegenkäse und Tomaten-Topping an Roastbeef

Grillgerichte die sich bereits bequem vor dem Eintreffen der Gäste vorbereiten lassen sind sehr beliebt. Dazu gehört auch unsere heutige Beilage „Auberginenröllchen mit Ziegenkäse und Tomaten-Topping“, welche wir an einem „Deutsches Wagyu Roastbeef“ von Kreutzers servieren.

Zum Beginn der Grillparty müssen die Auberginenröllchen nur noch kurz aufgewärmt werden, während das Steak vor den Augen der Gäste gegrillt wird.

Zutaten
350 g Deutsches Wagyu Roastbeef (von Kreuters)
2 Auberginen
3 – 4 Tomaten
450 g Fetakäse
1 mittelgroße Zwiebel
1 Knoblauchzehe
2 – 3 EL Pistazien
Teriyaki Sauce (z. B. Die Fette Kuh Teriyaki Sauce)
gutes Olivenöl (z. B. Greek Fire Premium Olivenöl)
feines Ankerkraut Meersalz
guter Pfeffer (z. B. Ankerkraut Pfeffer Symphonie)
frischer Thymian
frisches Basilikum

Zubereitung der Auberginenröllchen

Die Auberginen gründlich unter fliesendem Wasser reinigen und anschließend mit einem scharfen Messer in ca. 5 – 7 mm dünne Scheiben schneiden.

Die Auberginenscheiben auslegen und anschließend mit groben Meersalz bestreuen, welches die Bitterstoffe entzieht.

Nach ca. einer halben Stunde das grobe Meersalz abschütteln und anschließend beidseitig mit gutem Olivenöl bestreichen.

Den Grill, in unserem Fall der Schickling-Grill PremioGas XL II auf ca. 200°C einregeln.

Die Auberginen so lange grillen, bis sie beidseitig ein tolles Branding bekommen haben und beginnen weich zu werden.

Zwischenzeitlich ca. 1 – 2 EL frischen Thymian und Knoblauch hacken sowie den Fetakäse in Stäbchen-Form schneiden und die Teriyaki Sauce bereitstellen.

Die Auberginenscheiben durch Zuhilfenahme eines Silikonpinsels großzügig mit Teriyaki Sauce bestreichen, den Thymian und Knoblauch darauf verteilen und anschließend den Fetakäse darin einrollen.

Die fertigen Auberginenröllchen ganz leicht mit Salz und Pfeffer würzen.

Zubereitung des Tomaten-Zwiebeln-Toppings

Die Tomaten vierteln, das Fruchtfleisch entfernen und anschließend zusammen mit den Zwiebeln in kleine Würfel schneiden.

Die Tomaten- und Zwiebelwürfel in eine Schale geben, einen guten Schuss Olivenöl und gehacktes frisches Basilikum hinzufügen und anschließend mit Salz und Pfeffer würzen.

Zu guter Letzt die Schale von 2 – 3 EL Pistazien entfernen und mit einem scharfen Messer grob zerkleinern.

Zubereitung des Roastbeefs

Die Vorbereitungen sind abgeschlossen, sodass jetzt nur noch das Roastbeef gegrillt oder gebraten werden muss.

Alternativ zum gusseisernen Grillrost oder dem Burner (Infrarotbrenner), verwenden wir heute eine gusseiserne Pfanne, die zuvor ca. 15 Minuten lang vorgeheizt wurde. Das Steak wird beidseitig mit Murray River Salt Flakes bestreut und anschließend ohne zusätzlichem Fett, Öl oder Butter in der Pfanne medium gebraten.

Servieren der Auberginenröllchen mit Ziegenkäse und Tomaten-Topping an Roastbeef

Nach dem Tranchieren des Roastbeefs werden die mit Ziegenkäse gefüllten Auberginenröllchen mit dem Tomaten-Zwiebel-Topping bedeckt und anschießend mit gehackten Pistazien bestreut.

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!

Pancakes mit Beeren von der Plancha

Die kleinen und einfachen Dinge des Lebens wertschätzen: Wie wäre es mit fluffigen American Pancakes von der Plancha, verfeinert mit Ahornsirup, Himbeeren, Blaubeeren und Puderzucker? Dazu benötigt ihr nur wenig Zeit, einfachste Zutaten und eine Grillplatte, Pfanne oder Plancha. Wir haben uns bei der Gelegenheit die nigelnagelneue Schickling-Grill Plancha etwas näher angeschaut, dazu am Ende des Rezepts mehr.

Zutaten
150 g Mehl
200 ml Joghurt Natur
100 ml Milch
3 Eier
1 Päckchen Backpulver
2 EL Zucker
1 Prise Salz
Ahornsirup
Puderzucker
Rapsöl
frische Himbeeren
frische Blaubeeren/Heidelbeeren

Zubereitung des Pancake-Teigs

Das Anrühren des Pancake-Teigs ist in Windeseile erledigt.

Zunächst werden die 3 Eier mit einem Schneebesen verquirlt, anschließend werden unter ständigem Rühren nacheinander die Milch und der Joghurt hinzugegeben.

Nun folgen nacheinander, ebenfalls unter ständigem Rühren, der Zucker, das Mehl, das Backpulver und eine Prise Salz.

Sollte die Teig-Mischung zu fest sein, kann sie durch Zugabe von weiterer Milch verflüssigt werden.

Zubereitung der Pancakes

Nachdem die Plancha auf ca. 170 – 180°C aufgeheizt wurde, wird sie mit Hilfe eines Silikonpinsels gleichmäßig mit Rapsöl bestrichen. Die Temperatur überprüfen wir mit einem handelsüblichen Laserthermometer. Wir verwenden sehr gerne Rapsöl, da Olivenöl einen zu intensiven Eigengeschmack mit sich bringt, der unseres Erachtens nicht zu den Pancakes passt.

Je Pancake einen Esslöffel Teig auf die Plancha geben.

Nach kurzer Zeit sind die Pancakes von unten gold-braun gebacken, sodass sie gewendet und zu Ende gebacken werden.

Zum Belegen der Pancakes verwenden wir frische Himbeeren und Blaubeeren sowie Ahornsirup und Puderzucker.

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!

Eckdaten zur neuen Schickling-Grill Plancha

Lange haben wir darauf gewartet und endlich ist sie da: Die neue Schickling-Grill Plancha für unseren PremioGas XL II!

Eine Plancha ist sehr flexibel einsetzbar und für uns ein Must-Have-Zubehör! Nachfolgend einige wenige Beispiele, wozu eine Plancha nützlich sein kann.

– Meeresfrüchte – vor allem kleine Teile wie z. B. Shrimps
– Kleines, filigranes Gemüse wie z. B. Erbsenschoten, Pilze in Scheiben, grüner Spargel
– Bacon und dünn geschnittene edle Fleischtranchen (Kobe usw.)
– Pfannkuchen, Arme Ritte, Crêpes, Pan Cakes, Omeletts
– Spiegelei, Rührei
u.v.m.

Die neue Schickling-Grill „Plancha Grillplatte groß II“ besteht aus 4 mm starken Edelstahl (V2A) und ist aus einem einzigen Stück Metall gefertigt.

Die genauen Eckdate lauten:
Breite: 35 cm
Tiefe: 44 cm (Innen 39 cm)
Gesamthöhe: 7 cm
Füllhöhe: 2 cm
Materialstärke: 4 mm
Materialbezeichnung: VA 1.4301 (V2A)
Gewicht: 6 kg
Geeignet für: Premio XL II Holzkohlegrill, PremioGas XL II und Profistar II
Preis: 49,90 EUR

Die neue Schickling-Grill Plancha ist perfekt verarbeitet und rundherum entgratet, sodass keine scharfen Ecken und Kanten vorhanden sind.

Durch die Entnahme von 2 der 4 Grillrost-Elemente kann die Plancha werkzeuglos in den Grill gesetzt werden, anschließend wird sie durch 2 Brennern geheizt.

Da die Plancha leicht in den Grill versenkt wird, helfen die beiden großen stabilen Griffe beim Hineinsetzen und bei der späteren Entnahme.

Die Plancha kann an 3 unterschiedlichen Positionen in den Grill gesetzt werden. Ganz links (folgendes Bild), in die Mitte (vorherige Bilder) oder ganz rechts.

In den 4 Ecken der Plancha befinden sich jeweils die Fettablauflöcher.

Wir sind begeistert! – Freut euch auf viele folgende Rezepte unter Einsatz der neuen Schickling-Grill Plancha. Beide Daumen hoch für das neue absolut gelungene Must-Have-Zubehör von Schickling-Grill!