Pork Belly Burnt Ends Burger mit Guacamole

[WERBUNG mit kostenlos gestellten Produkten und Werbelinks]*

Pork Belly Burnt Ends sind geschmacklich der absolute Hammer und von einer richtig fetten BBQ-Party nicht mehr wegzudenken. Wir hatten uns gefragt, wie wir die kleinen, meist als Appetizer verwendeten Köstlichkeiten in eine ganze Mahlzeit integrieren könnten und sind auf die Idee gekommen, sie zusammen mit einem Salatblatt in einen selbstgemachten Burger-Bun zu legen und mit Guacamole-Dip zu verfeinern.

Das Ergebnis ist ein kulinarischer Glückstreffer und sollte von euch unbedingt einmal nachgegrillt werden!

Zutaten
1 – 2 kg Schweinebauch (von Kreutzers)
BBQ-Rub (z. B. Saus.Guru Raspberry Rub)
BBQ-Sauce (z. B. Saus-Guru Raspberry & Chipotle)
Honig
250 g Butter
Lollo Rosso Salat
Burger Buns (nach diesem Rezept…)

für den Guacamole-Dip
2 reife Avocados
Saft einer halben Zitrone
1 – 2 fein geschnittene Knoblauchzehen
2 fein gewürfelte Tomaten
1 – 2 EL Joghurt, natur
Meersalz
guter Pfeffer

Zubereitung Guacamole-Dip

Die Zubereitung des Guacamole-Dips ist super einfach und in wenigen Minuten erledigt.

Nachdem die Avocados halbiert worden sind, die Kerne entfernen, mit einem Esslöffel das Fruchtfleisch entnehmen und anschließend mit einer Gabel zu einer weichen Masse zerdrücken.

Der weichen Masse den Saft einer halben Zitrone, die fein geschnittenen Knoblauchzehen, die fein gewürfelten Tomaten und den Joghurt hinzufügen und anschließend mit gutem Pfeffer und Meersalz würzen.

Zum Durchziehen für ca. 2 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Zubereitung der Pork Belly Burnt Ends

Während der Schweinebauch vorbereitet wird, den Grill oder Smoker, in unserem Fall der Pelletgrill Weber SmokeFire EX6 auf ca. 125°C einregeln.

Die Schwarte vom Schweinebauch trennen und darauf achten, dass ein wenig Fett stehen bleibt. Ggf. die Rippenknochen und Knorpel aus dem Fleisch lösen.

Den Schweinebauch zunächst in ca. 3 – 4 cm breite Streifen, anschließend in 3 – 4 cm breite Würfel schneiden.

Die Schweinebauchwürfel großzügig mit BBQ-Rub bestreuen und anschließend gleichmäßig in das Fleisch einmassieren. Idealerweise über Nacht im Kühlschrank durchziehen lassen.

Die einzelnen Würfel 2 Stunden lang indirekt bei ca. 125°C garen, ggf. Fettauffangschalen unterstellen.

Nach der 2-stündigen Rauchphase haben die Pork Bellys eine leicht gold-braune Farbe angenommen.

Die Würfel in eine feuerfeste Form geben und großzügig mit Honig sowie Butter bedecken. Wir nutzen dazu die zuvor verwendeten Fettauffangschalen.

Die Fettauffangschalen sorgfältig mit Alufolie verschließen und anschließend weitere 1,5 Stunden bei 140°C auf dem Grill garen.

Durch den karamellisierten Honig haben die kleinen Pork Bellys bereits Glanz angenommen, sind unglaublich saftig und ganz besonders zart. Wer es nicht mehr aushält, kann nun bereits zugreifen.

Wir ziehen es jedoch vor, die kleinen Würfelchen mit leckerer BBQ-Sauce zu veredeln. Dazu wird zunächst das gesamte Fett in die eine Fettauffangschale gegossen und anschließend das gesamte Fleisch in die andere Fettauffangschale gelegt sowie die BBQ-Sauce bereitgestellt.

Nun werden die Pork Belly Burnt Ends großzügig in BBQ-Sauce gewälzt bzw. vorsichtig untergehoben, damit sie vor lauter Zartheit nicht auseinanderfallen.

Zu guter Letzt kommen die Würfelchen noch 20 – 30 Minuten auf den Grill.

Bau des Pork Belly Burnt Ends Burger mit Guacamole

Weniger ist manchmal mehr, und genau aus diesem Grund benötigen wir für unsere köstlichen Burger lediglich Bun, Fleisch, Guacamole und ein Salatblatt.

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!

*Wir nutzen Provisions-Links diverser Anbieter. Nach dem Anwählen dieser Links (z. B. Amazon.de) und evt. Kauf der Produkte erhalten wir eine Provision. Es entstehen dem Leser keinerlei finanzielle Nachteile.
Veröffentlicht in Schwein und verschlagwortet mit , , , , , , , , , .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.