Weber Grill Neuheiten 2022

Den 18. Januar 2022 haben sich viele Weber-Fans in ihrem Kalender rot angestrichen. Auch wir von bigBBQ ließen in den letzten 3 Wochen, über unsere Accounts der sozialen Netzwerke, bereits den Countdown ablaufen und dürfen heute die Katze aus dem Sack lassen. Nachfolgend präsentieren wir euch in Bild- und Textform alle Weber Stephen Grill Neuheiten 2022.

Die neuen Weber Genesis Modelle

Wow! – Mit so vielen tollen Design- und Funktionsänderungen hätten wir im Vorfeld keinesfalls gerechnet. Bereits beim flüchtigen Hinschauen fällt auf, dass die 16 neuen Weber Genesis Modelle optisch komplett neu designed wurden.

Einige äußere Änderungen

  • Moderne Form des Deckels (eckiger)
  • Neue Griffe und Griffbefestigung
  • Entfall des Deckelthermometers bei den Smart-Grills (integriertes Weber Connect)
  • Bedienfront und Seitentische vorne leicht abgeschrägt und ergonomisch geformt
  • Hochwertige Drehknöpfe
  • Rote Design-Elemente (z. B. Bremsen der Rollen, Sear Zone Drehregler, Temperaturfühler-Buchsen usw.)
  • Seitenschrank (links) zur schnellen und versteckten Aufbewahrung von Zubehör (nicht bei Modellen mit einem „S“ am Ende der Produktbezeichnung)
  • Versenkt eingebauter Seitenkocher mit 3,5 kW (nicht bei Modellen mit einem „S“ am Ende der Produktbezeichnung)
  • Klappbarer Seitentisch (rechts) mit 2 Besteckhaken, zum platzsparenden Verstauen (nicht bei Genesis Smart-Grills)

Einige innere Änderungen

  • Oberer ausklappbarer Grillrost zum Vergrößern der nutzbaren Fläche
  • Lichtpaket: Grillflächenbeleuchtung mit Bewegungssensor und beleuchtete Bedienknöpfe (nur „P“-Modelle)
  • Grillrost WEBER CRAFTED Gourmet BBQ System kompatibel: ermöglicht die Verwendung aller Grillrost-Einsätze
  • Grillrost aus 9 mm Edelstahl – WEBER CRAFTED Gourmet BBQ System kompatibel: ermöglicht die Verwendung aller Grillrost-Einsätze (nur SE-Modelle)
  • Smoker Box (nur SE-Modelle)
  • Aufbewahrung der Gasflasche im Innenschrank
  • Der optionale Drehspieß liegt höher auf, sodass der Grillrost nicht mehr entnommen werden muss

Die auffälligsten Neuerungen im Überblick

WEBER CRAFTED Gourmet BBQ System: Noch in den Vorjahresmodellen konnte das Leistungsspektrum dank des Weber GBS (Gourmet BBQ System) durch Einsatz von speziellen GBS-Zubehör erweitert werden. Ab sofort solltet ihr euch den Namen WEBER CRAFTED Gourmet BBQ System sehr gut einprägen.

Das WEBER CRAFTED Gourmet BBQ System inklusive Rahmen verspricht laut Weber „das Anbraten, Braten, Backen und Dämpfen, indem man einfach den Rost durch eine Vielzahl von passgenauem Grillzubehör (separat erhältlich) tauscht.“

Neben einem Sear Grate, einer Plancha, einem glasierten Grillstein u.v.m., wird es z. B. auch einen Wok & Dampfgarer sowie einen Grillkorb geben.

Weber Connect: Alle Weber Genesis Modelle mit einem „X“ an der 2. Stelle der Produktbezeichnung beinhalten die integrierte smarte Technologie „Weber Connect“. Das dazu notwendige Display ist jeweils in der rechten Seitenablage integriert.

Des Weiteren sind die smarten Weber Genesis Modelle daran zu erkennen, dass sie kein Deckel-Thermometer mehr besitzen, stattdessen wird sowohl die Garraum- als auch die Kerntemperaturen über das eingebaute Display und über die kostenlose App „Weber Connect“ angezeigt.

Große zweite Grillebene: Alle Weber Genesis Modelle besitzen neuerdings einen oberen ausklappbaren Grillrost – Dieser Rost schafft eine große, zweite Grillebene, auf der man mehrere ganze Mahlzeiten auf einmal zubereiten kann.

Sear Zone überall: Im Gegensatz zu vielen Vorjahresmodellen, besitzen die neuen Weber Genesis Modelle allesamt die sehr beliebte Sear Zone.

Die Buchstaben im Namen erklärt

Die Buchstaben-/Zahlen-Kombinationen sorgen bei vielen Grill-Fans für Verwirrung. Bevor wir euch die neuen Weber Genesis Gasgrills im Einzelnen zeigen, möchten wir am Beispiel einiger Genesis-Modelle die Modellbezeichnung erklären:

Edelstahl o. Emailliert: Startet die Produktbezeichnung im Segment unmittelbar vor der Zahl mit einem „S (z. B. SX-435), handelt es sich um einen Weber Gasgrill mit Edelstahl (Stainless steel) Deckel und Türen. Startet die Produktbezeichnung im Segment unmittelbar vor der Zahl hingegen mit einem „E (z. B. EX-435), handelt es sich um einen Weber Gasgrill mit emailliertem Deckel und Türen.

Der Genesis II Einstieg: Alle Modelle die mit einem „S (z. B. E-325S) in der Produktbezeichnung enden, besitzen weder Seitenkocher, noch Seitenschrank und stellen somit den Einstieg in die Genesis II Serie dar.

Weber Connect: Beinhaltet die Produktbezeichnung im Segment unmittelbar vor der Zahl ein „X (z. B. SX-435), handelt es sich um einen Weber Smart Grill mit integriertem Weber Connect.

Lichtpaket: Beinhaltet die Produktbezeichnung im Segment unmittelbar vor der Zahl ein „P (z. B. EPX-435), handelt es sich um einen Weber Gasgrill inklusive Grillflächenbeleuchtung mit Bewegungssensor und beleuchteten Bedienknöpfen (Grillen im Dunkeln).

Special Edition: Beinhaltet die Produktbezeichnung im ersten von drei Segmenten ein „SE (z. B. SE-EPX-435), handelt es sich um einen Weber Gasgrill inkl. Smoke Box, Grillflächenbeleuchtung mit Bewegungssensor und einem Grillrost aus 9 mm Edelstahl – WEBER CRAFTED Gourmet BBQ System kompatibel und ermöglicht die Verwendung aller Grillrost-Einsätze.

3- oder 4-Brenner: Startet die erste Ziffer der Zahl mit einer „3“ (z. B. E-335), handelt es sich um einen Weber Gasgrill mit 3 Hauptbrennern. Startet die erste Ziffer der Zahl mit einer „4“ (z. B. E-435), handelt es sich um einen Weber Gasgrill mit 4 Hauptbrennern.

6 Genesis 2022 Modelle ohne Weber Connect



10 Genesis 2022 Modelle mit Weber Connect


  • Weber Gasgrill Genesis EX-335, 3-Brenner, emailliert, Seitenkocher, Seitenschrank, Weber Connect (Preis: 1.999,00 EUR)
  • Weber Gasgrill Genesis EX-435, 4-Brenner, emailliert, Seitenkocher, Seitenschrank, Weber Connect (Preis: 2.299,00 EUR)
  • Weber Gasgrill Genesis SX-435, 4-Brenner, Edelstahl, Seitenkocher, Seitenschrank, Weber Connect (Preis: 2.399,00 EUR)
  • Weber Gasgrill Genesis EPX-335, 3-Brenner, emailliert, Seitenkocher, Seitenschrank, Weber Connect, Lichtpaket (Preis: 2.149,00 EUR)
  • Weber Gasgrill Genesis EPX-435, 4-Brenner, emailliert, Seitenkocher, Seitenschrank, Weber Connect, Lichtpaket (Preis: 2.449,00 EUR)
  • Weber Gasgrill Genesis SE-EPX-335, 3-Brenner, emailliert, Seitenkocher, Seitenschrank, Weber Connect, Lichtpaket, Smoke Box, 9 mm Grillrost (Preis: 2.249,00 EUR)
  • Weber Gasgrill Genesis SE-EPX-435, 4-Brenner, emailliert, Seitenkocher, Seitenschrank, Weber Connect, Lichtpaket, Smoke Box, 9 mm Grillrost (Preis: 2.549,00 EUR)

Folgendes Modell ohne Lichtpaket, Seitenkocher, Seitenschrank und Weber Connect jedoch inkl. Smoke Box, Grillflächenbeleuchtung mit Bewegungssensor und einem Grillrost aus 9 mm Edelstahl (WEBER CRAFTED Gourmet BBQ System kompatibel)

  • Weber Gasgrill Genesis SE-E-325S, 3-Brenner, emailliert, Smoke Box, Grillflächenbeleuchtung, 9 mm Grillrost (Preis: 1.699,00 EUR)

Einige Detail-Aufnahmen der Features

Der obere ausklappbare Grillrost und die Grillflächenbeleuchtung mit Bewegungssensor in Aktion.

Die Beleuchtung kann ganz einfach mit einem Finger eingeschaltet werden.

Die Smoke Box ist in L-Form konstruiert und beinhaltet des Weiteren eine Wasserwanne.

Praktisch: An den beiden seitlichen Haken kann sehr einfach ein nicht verwendeter Grillrost gelagert werden.


Weber Spirit und Summit Build-In

Neben den neuen Weber Genesis Modellen sind u. a. auch folgende neue Spirit Modelle und der Summit Built-In erschienen:

  • Weber Gasgrill Spirit EPX 325 GBS Smart Grill, 3-Brenner, emailliert, Seitenkocher, Weber Connect (Preis: 1.099,00 EUR)
  • Weber Gasgrill Spirit EPX 335 GBS Smart Grill, 3-Brenner, emailliert, Sear Zone, Seitenkocher, Weber Connect (Preis: 1.199,00 EUR)
  • Weber Gasgrill Spirit SPX 325 GBS Smart Grill, 3-Brenner, Edelstahl, Sear Zone, Seitenkocher, Weber Connect (Preis: 1.299,00 EUR)
  • Weber Gasgrill Summit S-660 GBS Built-In (Preis: 4.499,00 EUR)

Weber SmokeFire Stealth Edition

Neben den beiden bereits erhältlichen Weber SmokeFire EX4 GBS und Weber SmokeFire EX6 GBS, sind 2 neue SmokeFire Modelle hinzugekommen. Sie hören auf die Namen Weber SmokeFire EPX4 Stealth Edition und Weber SmokeFire EPX6 Stealth Edition.

Wie die Produktbezeichnung mit dem zusätzlichen Buchstaben „P“ vermuten lässt, verfügen die beiden neuen Modelle über eine Grillflächenbeleuchtung. Des Weiteren stellen sich die beiden Pellet-Grills der Stealth Edition als komplett schwarze Erscheinung dar, welches ein Premium Look & Feel verspricht.

Genauso wie die neuen Genesis-Modelle, verfügen auch die beiden neuen SmokeFire Modelle über das oben beschriebene WEBER CRAFTED Gourmet BBQ System, welches die Verwendung aller Grillrost-Einsätze ermöglicht.

Neue Holzpellets

Des Weiteren sind 6 Pellet-Sorten in neuer Premium-Kartonverpackung erschienen, welche sichere Lagerung sowie einfache Handhabung und Dosierung versprechen.

  • Weber SmokeFire Holzpellets Grill Academy Blend, 8 kg (Preis: 19,99 EUR)
  • Weber SmokeFire Holzpellets Grill Apfelholz, 8 kg (Preis: 19,99 EUR)
  • Weber SmokeFire Holzpellets Grill Kirschholz, 8 kg (Preis: 19,99 EUR)
  • Weber SmokeFire Holzpellets Grill Buche, 8 kg (Preis: 19,99 EUR)
  • Weber SmokeFire Holzpellets Grill Eiche, 8 kg (Preis: 19,99 EUR)
  • Weber SmokeFire Holzpellets Grill Erle, 8 kg (Preis: 19,99 EUR)

Weitere Weber Zubehör Neuheiten

  • Silikon Grillhandschuhe (Preis: 24,99 EUR)
  • Grillmatte 180 x 100 cm (Preis: 54,99 EUR)
  • Reinigungsset Holzkohlegrills (Preis: 39,99 EUR)
  • Reinigungsset Emaille-Gasgrills (Preis: 59,99 EUR)
  • Reinigungsset Edelstahl-Gasgrills (Preis: 59,99 EUR)
  • Weber Kokosnuss Briketts 4 kg (Preis: 11,49 EUR)
  • Weber Kokosnuss Briketts 8 kg (Preis: 19,99 EUR)
  • SmokeFire Zubehör Box (Preis: 99,00 EUR)
  • Premium Abdeckhaube für Genesis und Genesis II 300-Serie (Preis: 139,99 EUR)
  • Premium Abdeckhaube für Genesis und Genesis II 400-Serie (Preis: 149,99 EUR)
  • Weber glasierter Pizzastein rund ø 26 cm (Preis: 37,99 EUR)
  • Weber glasierter Pizzastein rund ø 36 cm (Preis: 44,99 EUR)
  • Weber glasierter Pizzastein rechteckig 44 x 30 cm (Preis: 59,99 EUR)
  • WEBER CRAFTED glasierter Pizzastein rund (Preis: 69,99 EUR)
  • WEBER CRAFTED Wok & Dampfgarer (Preis: 139,99 EUR)
  • WEBER CRAFTED Grillkorb (Preis: 69,99 EUR)
  • WEBER CRAFTED Plancha (Preis: 109,99 EUR)
  • WEBER CRAFTED Sear Grate (Preis: 109,99 EUR)
  • WEBER CRAFTED glasierter Grillstein (Preis: 109,99 EUR)
  • WEBER CRAFTED Basis-Rahmen-Set Spirit u. SmokeFire (Preis: 79,99 EUR)
  • WEBER CRAFTED Basis-Rahmen-Set Genesis (Preis: 99,99 EUR)
  • WEBER CRAFTED SmokeFire EX/EPX4 Grillrost (Preis: 159,99 EUR)
  • WEBER CRAFTED SmokeFire EX/EPX6 Grillrost (Preis: 179,99 EUR)
  • WEBER CRAFTED Spirit 300-Serie Grillrost (Preis: 139,99 EUR)
  • WEBER CRAFTED Genesis 300-Serie Grillrost (Preis: 159,99 EUR)
  • WEBER CRAFTED Genesis 400-Serie Grillrost (Preis: 179,99 EUR)
  • WEBER CRAFTED Drehspießkorb (Preis: 69,99 EUR)
  • WEBER CRAFTED Spieße-Set (Preis: 69,99 EUR)

Alle (Preis)-Angaben u. ä. ohne Gewähr.
Bilder: weber.com

Rib Fingers vom Weber SmokeFire EX4

Kein nagen an den Knochen und keine schmutzigen Finger! Rib Fingers – das sind extrem zarte und saftige Spareribs ohne Knochen, dessen Fleisch (anders als bei herkömmlichen Spareribs) rundherum(!) mit BBQ-Rub gewürzt, mit feinem Rauch gesmoked und mit BBQ-Sauce geglazed sind!

Zeit, die man unbedingt einplanen sollte: ca. 30 min. SmokeBoost, 120 min. Rauchphase (125°C) und 120 min. Dampfphase (150°C) – ähnlich wie bei normalen Spareribs, dauert die Zubereitung der Rib Fingers mindestens 5 Stunden.

Zubereitet werden die unglaublich leckeren „Finger“ auf dem Pelletgrill Weber SmokeFire EX4. Zum Einsatz kommen Holzpellets des Typs Weber Grill Academy Blend, im Verhältnis von ca. 34 % Ahorn, 33 % Hickory und 33 % Kirsche.

Zutaten
(für ca. 4 Personen)
4 x Spareribs (von Kreutzers)
Lieblings-BBQ-Rub (z. B. Stay Spiced U.S. Pork Rub)
Lieblings-BBQ-Sauce (z. B. bigBBQ Plum & Cherry)
2 Flaschen Bier (z. B. Finne Harvest Brew)
Butter

für den Coleslaw (amerikanischer Krautsalat)
1/2 mittel-großer Weißkohl
1 mittel-große Karotte
1 sehr klein gewürfelte halbe Zwiebel
220 ml Mayonnaise
2 EL Weinessig
3 EL Zucker
1/2 – 1 TL Selleriesamen
70 ml süße Sahne
Saft einer halben Zitrone
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Meersalz

Zubereitung der Rib Fingers

Die Membrane (Silberhaut) der Spareribs an der äußeren Ecke mit einem kleinen Messer anheben und anschließend, unter Zuhilfenahme eines Küchentuchs, mit einem Zug abziehen.

Alle Knochen der Spareribs mit z. B. einem kleinen Gemüsemesser herausschneiden.

Mit einem scharfen Küchenmesser die einzelnen „Finger“ abschneiden.

Die Rib Fingers rundherum großzügig mit BBQ-Rub bestreuen.

Während der Weber SmokeFire EX4 aufheizt, den oberen Grillrost mit den Rib Fingers belegen.

Die Rauchphase

Den mit gewürzten Rib Fingers belegten Grillrost in den aufgeheizten Pelletgrill legen, idealerweise zwei Fettauffangschalen darunterstellen und anschließend für ca. 30 – 40 min. den Modus SmokeBoost einleiten. Im SmokeBoost senkt der Weber SmokeFire EX4 die Temperatur soweit ab, dass extrem viel feiner Rauch entstehen kann.

Nach ca. 30 – 40 min. den Modus SmokeBoost beenden und den Pelletgrill für 120 min. auf 125°C einstellen. Während dieser Zeit besprühen wir die Rib Fingers durch Zuhilfenahme eines Spezialsprühers (zum Einsatz in der Lebensmittelindustrie) im 45 – 60 min. Takt mit gutem Bier.

Alternativ zum Bier kann selbstverständlich auch Apfel-, Traubensaft o. ä. verwendet werden.

Die Dampfphase

Nachdem die Rauchphase abgelaufen ist, die Rib Fingers in den beiden Fettauffangschalen verteilen, anschließend jeweils eine halbe Flasche Bier hinzufügen und mit einigen Butterflocken bedecken.

Die Fettauffangschalen sorgfältig mit Alufolie verschließen und anschließend für ca. 120 min. in den auf 150°C vorgeheizten Pelletgrill stellen.

Die Fettauffangschalen nach 120 min. aus dem EX4 nehmen, dass Fett abgießen und anschließend großzügig mit BBQ-Sauce übergießen.

Die BBQ-Sauce durch Zuhilfenahme eines Silikonpinsels gleichmäßig verstreichen.

Wer noch ein wenig Geduld besitzt, kann die einzelnen Rib Fingers noch einmal auf den Pelletgrill legen, die BBQ-Sauce trocknen lassen und ein weiteres Mal mit selbiger bestreichen.

Zubereitung des Coleslaw

Die äußeren unschönen Blätter des Weißkohls entfernen, vierteln, den Strunk herausschneiden und anschließend mit einem Brotmesser dünne Scheiben heruntersägen und je nach Belieben weiter zerkleinern.

Eine halbe Zwiebel mit einem Messer in sehr kleine Würfel schneiden sowie die geschälte Karotte mit einer Küchenreibe zerkleinern.

Zur Zubereitung der Sauce, die Mayonnaise, den Weinessig, den Zucker, die Selleriesamen, die Sahne und den Saft einer halben Zitrone glatt rühren und anschließend mit Pfeffer und Meersalz abschmecken.

Alle Zutaten sorgfältig miteinander verrühren und am besten über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen.

Servieren der Rib Fingers

Kein nagen an den Knochen und keine schmutzigen Finger! Die lange Wartezeit von 30 min. SmokeBoost, 120 min. Rauchphase und 120 min. Dampfphase hat sich definitiv gelohnt!

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!

Detaillierte Informationen über den Weber SmokeFire Pelletgrill findet ihr in unserem ausführlichen Praxistest…

Brokkoli-Burger m. Kräutercreme v. Weber SmokeFire EX4

Pünktlich zum Jahresanfang starten wir für alle Veggie-Fans mit einem ausgesprochen leckeren fluffigen Veggie-Burger und einer köstlichen Kräutercreme. Abgesehen davon, dass der Brokkoli zuvor gekocht werden muss, ist der Aufwand sehr überschaulich und gelingt in wenigen Minuten.

Gegrillt wird auf dem Weber SmokeFire EX4, dem kleinen Bruder des Weber SmokeFire EX6, welchen wir euch in diesem sehr ausführlichen Praxistest bereits vorgestellt hatten.

Sowohl der Weber SmokeFire EX4 als auch der EX6 decken einen sehr großen Temperaturbereich von 95 – 315°C ab und eigenen sich daher z. B. für typische low and slow Gerichte wie Pulled Pork, Brisket, Short Ribs & Co. aber auch für große Fleischstücke wie z. B. ganze Braten oder scharf angegrillte Steaks mit perfektem Branding, Gemüse, backen und vieles mehr.

Durch seine hohe Flexibilität spricht Weber beim SmokeFire auch nicht von einem Pellet-Smoker, sondern von einem Pellet-Grill, mit dem selbstverständlich auch der perfekte Veggie-Burger wie dem Unseren gelingen.

Zutaten
4 Burger-Buns
Blattsalat
2 x Brokkoli
1 mittelgroße Zwiebel
5 EL Paniermehl
4 EL Mehl
1 – 2 TL Paprika geräuchert
1/4 TL Chili
Pfeffer
Meersalz

für die Kräutercreme
250 ml Miracel Whip Classic
1/2 Päckchen gefrorene 8-Kräuter-Mischung
200 g Schmand
2 – 4 fein gehackte Knoblauchzehen

Zubereitung der Kräutercreme

Alle o. a. Zutaten für die Kräutercreme verrühren und zum Durchziehen idealerweise ca. 2 Stunden lang in den Kühlschrank stellen.

In der Regel trifft der Geschmack der Kräutercreme den allermeisten Menschen, sodass diese nicht mehr abgeschmeckt werden muss.

Zubereitung der Brokkoli-Burger-Patties

Mit einem scharfen Messer die Röschen des Brokkolis herausschneiden.

Den Brokkoli für ca. 12 – 14 min. in kochendem Wasser weich kochen.

Das Wasser abgießen und anschließend den Brokkoli mit einer Gabel grob zerdrücken.

Eine in Würfel geschnittene mittelgroße Zwiebel, Paniermehl, Mehl, Paprika geräuchert und Chili zum zerdrückten Brokkoli hinzufügen, mit Meersalz und Pfeffer abschmecken und anschließend mit den Händen gut verrühren.

Die Brokkoli-Masse in 4 gleich große Teile trennen und anschließend einzelne Patties daraus formen.

Die Brokkoli-Patties beidseitig mit Paniermehl bestreuen.

Grillen und Zusammenstellung der Brokkoli-Burger mit Kräutercreme

Den Weber SmokeFire EX4 auf ca. 200°C einregeln.

Wie viele andere Weber Grills, verfügt auch der EX4 über das bewährte Weber GBS (Gourmet BBQ System) und bietet dadurch die Möglichkeit, diverses Zubehör wie z. B. Pfannen, Dutch Oven, Pizzasteine, Sear Grates und vieles mehr einzusetzen.

Wir haben uns dazu entschlossen, das sogenannte Weber Sear Grate & Grillplatte 2in1 zu nutzen und legen es gleich zum Beginn der Aufheizphase in den EX4.

Sobald der Weber SmokeFire EX4 die Zieltemperatur erreicht hat, die Grillplatte mit Rapsöl benetzen und anschließend die Brokkoli-Burger-Patties beidseitig gold-braun grillen.

Der Bau des Burgers (von unten nach oben)

– Burger-Bun-Boden
– Salatblatt
– Brokkoli-Burger-Patty
– Kräutercreme (großzügig)
– Burger-Bun-Deckel

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!

Schweinelachsbraten in Alpenhain Camembert Creme mit Champignons

Die kalte Jahreszeit hat begonnen und der Winter steht vor der Tür. Für uns beginnt damit auch die etwas ruhigere Zeit, in der man zusammen mit seiner Familie gemütlich im Warmen sitzt und gemeinsam zum Beispiel einen leckere Sonntagsbraten isst und dabei einen guten Wein oder Sekt genießt.

Ein solches Festessen muss nicht automatisch mit sehr viel Aufwand verbunden sein. Wir zeigen euch in diesem Rezept, wie ihr mit nur wenigen Handgriffen einen überaus schmackhaften Schweinelachsbraten mit Champignons und einer pfiffigen Camembert-Sahne-Sauce zubereitet.

Neben dem Fleisch ist unser heutiger Hauptdarsteller die Alpenhain Camembert Creme vom Typ Schnittlauch, aus der wir die unglaublich leckere Camembert-Sahne-Sauce zubereiten.

Zutaten
ca. 2 kg BIO Schweine Lachs (von Kreutzers)
3 x Alpenhain Camembert Creme Schnittlauch
600 g Champignons
1 mittelgroße Zwiebel
300 g Schlagsahne
300 ml Wasser
frische Petersilie
Kräuter der Provence
geräuchertes Paprikapulver
guter Pfeffer
Meersalz oder Salzflocken
gutes Olivenöl

Zubereitung des Schweinelachs

Damit der Schweinelachsbraten im Kern nicht mehr all zu kalt ist und Zimmertemperatur annehmen kann, ca. 2 Stunden vorher aus dem Kühlschrank nehmen. Des Weiteren ein geeignetes Thermometer, wie z. B. der Meater Plus zur Überwachung der Kerntemperatur bereitlegen.

Den Grill, in unserem Fall der Weber Genesis II EX-335 auf mindestens 250°C vorheizen.

Den Schweinelachs beidseitig mit milden Salzflocken bestreuen.

Den Schweinelachs von beiden Seiten scharf angrillen.

Nach nur wenigen Sekunden entstehen schmackhafte Röstaromen.

Die Meater Plus Nadel in die dickste Stelle des Schweinelachs stecken.

Das Fleisch in den indirekten Bereich des Grills legen und anschließend bei geschlossenem Deckel und einer Gartemperatur von ca. 180°C bis zu einer Kerntemperatur von ca. 60°C garen.

Zubereitung der Alpenhain Camembert Creme mit Sahne und Champignons

Die Champignons reinigen und anschließend in dünne Scheiben schneiden sowie die Zwiebel in kleine Würfel schneiden.

Auf dem Seitenkochfeld des Grills zunächst die Zwiebel in einem mit Olivenöl benetzten Topf andünsten und anschließend die Champignons hinzugeben, kurz anbraten, zusammenfallen lassen und zu guter Letzt mit Salz und Pfeffer würzen.

Die Pilze aus dem Topf nehmen und warm halten, anschließend 300 ml Wasser zum Kochen bringen und die Alpenhain Camembert Creme bereitstellen.

Die Alpenhain Camembert Creme nach und nach in das heiße Wasser geben und anschließend zu einer Creme verrühren.

300 ml Sahne hinzufügen, kurz aufkochen lassen und anschließend mit Kräuter der Provence, geräuchertes Paprikapulver, Pfeffer und Meersalz würzen.

Die Champignons zurück in die Camembert-Sahne-Sauce geben.

Sobald der Schweinelachsbraten die angestrebte Kerntemperatur erreicht hat, in Scheiben schneiden und anschließend mit der der Sauce und den Champignons in einer Kasserolle oder Auflaufform übergießen.

Die Kasserolle abdecken und ca. 24 Stunden lang im Kühlschrank durchziehen lassen.

Servieren des Schweinelachsbraten in Alpenhain Camembert Creme mit Champignons

Die Kasserolle mit dem Schweinelachsbraten ca. 4 Stunden vor dem Servieren aus dem Kühlschrank nehmen und anschließend bei ca. 200°C im indirekten Bereich des Grills, bis zu einer Kerntemperatur von ca. 70°C zu Ende garen. Währenddessen den Braten hin und wieder mit der Sauce übergießen.

Unmittelbar vor dem Servieren mit frischer Petersilie bestreuen. Wir empfehlen als Beilage zum Beispiel Kartoffeln, Kroketten oder Kartoffelecken.

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!

Pimp my Weber Kugelgrill: Stabile Austausch-Beine von Grillrost.com

Für uns ist und bleibt der Weber Kugelgrill, auch bekannt als One Touch Premium 57, Master Touch 57 o. ä., der allerbeste Kugelgrill der Welt. Besonders im Bereich des Lüftungssystem, und genau das ist uns für Long-Jobs wie Pulled Pork & Co. am aller wichtigsten, kennen wir keine ernstzunehmenden Alternativen.

Ganz anders gestaltet sich unsere Zufriedenheit im Bereich des Untergestells, insbesondere sind dort die Beine zu nennen. Diese stecken nur festgeklemmt in den dafür vorgesehenen Aufnahmen und bringen den sonst verlässlichen Weber Kugelgrill sehr schnell zum Wackeln.

Besonders kritisch gestaltet es sich, sobald der Kugelgrill mit schweren Fremdanbieter-Zubehör, wie z. B. einer Feuerplatte bestückt ist, welches ihn zu kopflastig werden lässt und das Führen und Lenken kaum noch zulässt.

Grillrost.com, das unter Grill-Fans allseits bekannte Unternehmen aus Ehingen (67 Kilometer südöstlich von Stuttgart) und bekannt für seine Grillroste (zum Testbericht), Ersatz-Aromaschienen (zum Testbericht), Feuerplatten (zum Testbericht), Planchas (zum Testbericht), Feuerplatten-Grills u.v.m. hat sich dem obigen Thema verschrieben und eine perfekte Lösung gefunden, den Untergestellen von Weber Kugelgrills zu sehr viel mehr Stabilität zu verhelfen: Stabile Kugelgrill Beine von Grillrost.com!

Original Aluminium Kugelgrill Beine

Umfang des Umrüstsets

Zum Umrüsten unserer beiden Weber Kugelgrills ließen wir uns zwei Umrüst-Sets zukommen, welche wie gewohnt schnell und sicher verpackt geliefert wurden.

Damit keine der Metallteile verkratzen, wurden diese mehrfach in Schaumfolie und anschließend in einer Universal-Versandverpackung aus stabiler Wellpappe gewickelt. Zur einfachen und sicheren Montage lag eine reich bebilderte und gut beschriebene Aufbauanleitung bei.

Die stabilen Kugelgrill Beine von Grillrost.com sind in drei unterschiedlichen Farben erhältlich: rot, schwarz und silber.

Diejenigen, die den Original Grill optisch so wenig wie möglich verändern möchten, greifen am besten zur silbernen Variante der Beine. Wir waren etwas mutiger und bestellten für unseren roten Weber Master-Touch GBS Limited Edition RED (zum Testbericht) selbstverständlich auch die rote Version der Austausch-Beine.

Für unseren schwarzen Kugelgrill, dem Master-Touch GBS Premium E-5775 (zum Testbericht) bestellten wir hingegen Ton in Ton die schwarze Version der Austausch-Beine.

Im Gegensatz zu den Original-Beinen aus Aluminium, wurden die neuen Austausch-Beine aus Edelstahl gefertigt und anschließend mit einer wärmebeständigen Pulverbeschichtung in den jeweiligen 3 Farben versehen.

Interessanterweise besitzen die neuen Austausch-Beine 50 Prozent mehr Material und bringen dadurch das sage und schreibe 5-fache Gewicht auf die Waage.

Die Verarbeitungsqualität aller Teile ist, wie bei Grillrost.com üblich, perfekt.

Der Lieferumfang des Umrüst-Sets beinhaltet alle zum Umbau notwendigen Teile, wie 3 Senkkopfschrauben, 2 Aufschlaghülsen und 1 Kunststoffpfropfen. Sogar der passende Inbusschlüssel wird mitgeliefert, sodass dem sofortigen Umbau nichts mehr im Wege steht.

Die Demontage der Original-Beine

Der Austausch der relativ instabilen Original-Beine aus Aluminium gegen die neuen stabilen pulverbeschichteten Beine aus Edelstahl ist in ca. einer Viertelstunde erledigt.

Nachdem der Deckel, Grillrost, Kohlerost, ggf. die Kohlekörbe und der Ascheauffangbehälter zur Seite gelegt wurden, muss der Grillkessel samt Gestell auf den Kopf gestellt werden. Zunächst werden die Radkappen entfernt und zur Seite gelegt.

Um die Räder zu demontieren, wird bei neueren Weber Kugelgrills ganz einfach ein Federsplint entnommen. Bei älteren Grills muss durch Zuhilfenahme einer Zange oder eines Schraubendrehers eine aufgeschlagene Hülse gelöst werden. Keine Angst bei eventueller Beschädigung der alten aufgeschlagenen Hülsen – zwei neue Hülsen liegen dem Lieferumfang bei.

Übrigens: Bei sehr alten Weber Kugelgrills sind noch die 5 cm kleineren Räder mit 15 cm (neu: 20cm) verbaut. Solltet ihr die kleineren Räder wechseln müssen (sonst steht der Grill schief), können diese zum Beispiel hier nachbestellt werden.

Nach der Demontage der Räder muss das Ablagegitter entnommen und zur Seite gelegt werden.

Zur Entnahme der Original-Beine die jeweiligen Sicherungsbolzen drücken und anschließend die Beine herausziehen.

Die Montage der Austausch-Beine aus Edelstahl

Die Austausch-Beine in die dafür vorgesehenen Aufnahmen stecken. Sollte das sehr schwer fallen, helfen wenige Tropfen Öl.

Die Senkkopfschrauben einsetzen und festdrehen.

In umgekehrter Reihenfolge das Ablagegitter einhaken, die Räder aufsetzen, mit den Federsplinten fixieren und anschließend die Radkappen aufsetzen.

Zu guter Letzt den neuen Kunststoffpfropfen auf das Standbein (ohne den Rädern) setzen.

Super stabil und Optisch individuell: Unser Weber Master-Touch GBS Limited Edition RED ist nun noch sehr viel „limitierter“!

Aber auch der Master-Touch GBS Premium E-5775, mit seinen neuen schwarzen stabilen Beinen, macht optisch einen mehr als tollen Eindruck.

Durch die sehr viel stabileren Beine, steht dem Einsatz einer großen Feuerplatte (z. B. 80 cm) inkl. Anbauteile nichts mehr im Wege.

Zahlen, Daten und Fakten (Herstellerangaben)

Stabile Beine von Grillrost.com

Spezifikationen
Material: 100% Edelstahl
Beschichtung: Wärmebeständige Pulverbeschichtung in drei Farben (silber, rot, schwarz)
Lieferumfang: 3 Grillfüße und das passende Befestigungsmaterial sowie eine Aufbauanleitung
Passend für: Weber 57er Kugelgrills

Features
– 5 Mal schwerer als die Original-Beine
– 50% mehr Materialstärke
– Patentierte Befestigung am Grillkessel

Preis: 79,00 EUR (Amazon)

Fazit

Unglaublich aber wahr: Jahrzehntelang duldete man den relativ wackligen Unterbau des ansonsten nahezu perfekten Weber Kugelgrills. Um so größer ist nun die Freude, dass Grillrost.com es geschafft hat einen Haken an die Geschichte zu machen.

Spätestens beim Einsatz von schweren Drittanbieter-Zubehör, wie z B. Feuerplatten, Wok- sowie Pizza-Aufsätzen u.v.m. ist es unseres Erachten sehr sinnvoll, dass Untergestell des Weber Kugelgrill durch neue stabilen Beine zu verstärken.

Aber nicht nur wegen der bedeutend erhöhten Stabilität sollte über den Erwerb der Austausch-Beine nachgedacht werden – auch optisch verhelfen die neuen aus Edelstahl gefertigten Beine mit wärmebeständiger Pulverbeschichtung zu neuem Glanz, sodass die anfallenden 79,00 EUR gut angelegt sind.

Nun hast du die Qual der Wahl und musst dich zwischen den Farben silber, rot und schwarz entscheiden.

Weber Traveler – Tragbarer Gasgrill im Praxistest

Die Auswahl der tragbaren Weber Grills wurde dieses Jahr erneut erweitert: Neben dem Smokey Joe (Holzkohle), Go-Anywhere (Gas o. Holzkohle) und dem Q 1200 (Gas), ist ein weiterer tragbarer Gasgrill hinzugekommen, welcher seinem Namen alle Ehre macht.

Der neue Weber Traveler ist zusammenklappbar wie ein Kinderwagen und lässt sich dadurch platzsparend im Kofferraum verstauen oder stehend auf engsten Raum lagern. Seine Grillfläche von über 2.000 cm² (63 x 34 cm) bietet fast doppelt so viel Platz für Fleisch, Gemüse & Co. wie bei seinen kleineren Brüdern Smokey Joe und Go-Anywhere.

Der Weber Traveler erreicht Temperaturen von über 320°C und deckt dadurch einen Temperaturbereich ab, welcher für das Garen von jeglichem Grillgut geeignet ist.

Der Lieferumfang

Der Weber Traveler wird in einem großen Karton vertrieben. Neben dem eigentlichen Grill, erwarben wir zusätzlich das „Weber Traveler Wendbares Schneide- und Servierbrett“ und den „Weber Traveler Transportschutz“ (Abdeckhaube).

Die Einzelteile des Weber Travelers sind wie erwartet sehr ordentlich und sicher verpackt, sodass Kratzer und Transportschäden nahezu ausgeschlossen werden können.

Wie bei unseren Produktvorstellungen üblich, breiten wir alle Einzelteile der besseren Übersicht halber schön säuberlich nebeneinander gereiht auf. Zu unserer Überraschung mussten wir jedoch feststellen, dass es beim Weber Traveler so gut wie keine Einzelteile gab. Stattdessen war der gesamte Grill nahezu fertig montiert, sodass man sich nur noch um den Anbau der Achse mit den beiden Rädern kümmern musste.

Die Räder des Weber Traveler sind ähnlich gefertigt, wie die des Weber Master-Touch, Pulse oder Genesis II und versprechen dadurch flüsterleise zu rollen.

Der Grillrost des Weber Traveler ist 2-geteilt und besteht aus porzellanemailliertem Gusseisen.

Die Montage des Weber Traveler

Zunächst wird die Achse, zusammen mit den beiden Achsaufhängungen in das Gestell des Weber Traveler gesteckt.

Die beiden Räder werden ganz einfach mit einem Federsplint gesichert.

Anschließend müssen nur noch die beiden Radkappen aufgesteckt werden.

Das war auch schon die gesamte Montage. Der 2-geteilte Grillrost und die Fettauffangwanne werden erst im ausgeklappten Zustand in den Grill gesetzt.

Heben und senken des Weber Traveler

Um den Weber Traveler anzuheben, muss dieser flach auf dem Boden gestellt werden.

Um das Fußgestell nach unten zu bewegen, die beiden runden roten Hebel nach oben ziehen. Des Weiteren die größere rote Wagenverriegelung auf die geöffnete Position stellen und anschließend vom Stift lösen.

Einen Fuß auf das Fußgestell setzen und anschließend den Grill am Ende des Seitentischrahmens so hoch anheben, bis der rote Hebel unter dem Seitentischrahmen einrastet.

Nach wenigen Versuchen erfolgt das Anheben des Weber Travelers sehr schnell und instinktiv.

Zum Senken des Weber Travelers muss lediglich der rote Hebel gezogen werden.

Dank der großen Gasdruckfeder senkt sich der Weber Traveler ganz langsam von selbst.

Nachdem sich der Weber Traveler selbstständig gesenkt hat, rastet der automatische Deckelverschluss ein, welcher den Grillrost und Grilldeckel hält.

Die inneren Werte des Weber Traveler

Im Innern des Weber Travelers sorgt eine Gasbrennerschleife für die nötige Hitze unter dem Grillrost.

Das indirekte Grillen ist werksseitig nicht möglich, stattdessen sollte bei Bedarf der optionale Weber Bratenrost und die dazugehörigen Weber Hitzeschilder erworben werden.

Der porzellanemaillierte 2-geteilte Grillrost passt exakt auf den Grillkessel und wird im gesenkten Zustand durch den automatischen Deckelverschluss gehalten.

Direkt über der Gasbrennerschleife befinden sich breitere Streben, die diese wirkungsvoll abdecken und somit vor herunterlaufende Fette und Fleischsäfte schützen, sodass Fettbrand ausgeschlossen werden kann.

Als äußerst praktisch erweisen sich die 3 Besteckhalter, an dem z. B. Grillzangen oder Pfannenwender Platz finden.

Vor der Inbetriebnahme, muss die Fettauffangschale in den Grill geschoben werden.

Nun steht dem Grillspaß nichts mehr im Wege und der Weber Traveler ist einsatzbereit.

Inbetriebnahme des Weber Traveler

Der Weber Traveler wird standardmäßig mit einer platzsparenden Gaskartusche betrieben, welche ganz einfach an den dafür vorgesehenen Gasanschluss geschraubt wird.

Das eigentliche Zünden ist mehr als einfach: Deckel öffnen, Gasregelventil (über der Gaskartusche) öffnen, Brenner-Bedienknopf auf Position Start/Hoch stellen und anschließend mehrmals den roten Zündknopf drücken.

Bei der Erstinbetriebnahme muss der Grill ausgebrannt werden, dazu ca. 20 Minuten lang auf höchste Stufe heizen, bis alle Produktionsrückstände verbrannt sind.

Mit großem Erstaunen stellten wir fest, dass der Weber Traveler in der Lage ist, sehr hohe Temperaturen zu erreichen. Bei einer Außentemperatur von ca. 20°C erreichten wir nach ca. 15 Minuten mehr als 320°C – sehr beeindruckend!

Nachfolgend der exakte zeitliche Anstieg der Temperaturen laut Deckelthermometer, bei einer Außentemperatur von ca. 20°C.

100°C: 45 sec.
150°C: 1 min. 37 sec.
180°C: 2 min. 30 sec.
200°C: 3 min. 15 sec.
250°C: 7 min. 5 sec.
300°C: 12 min. 45 sec.
320°C: 15 min. 10 sec.

Nachdem der Weber Traveler eine Gartemperatur von 320°C erreichte, regelten wir ihn auf 230°C runter und ermittelten die Zeit, wie lange diese Temperatur standhält. Erst nach insgesamt 2 Stunden leerte sich die Gaskartusche und die Temperatur sank.

Auch die niedrigste Temperatur des Weber Traveler ermittelten wir: Diese lag bei 230°C, welche wir konstant 60 Minuten lang ohne Grillgut beobachteten. Diese Temperatur lässt sich jedoch noch erheblich reduzieren, indem das Gasregelventil (über der Gaskartusche) gedrosselt wird.

Ergebnis: Mit einer vollen Gaskartusche lässt sich ca. 2 Stunden lang bei 200°C grillen.

Der Weber Traveler im Praxistest

Das erste Grillen mit dem Weber Traveler gestaltete sich als sehr angenehm. Sowohl die Arbeitshöhe, als auch das Platzangebot auf dem Grillrost und auf dem Seitentisch sind für einen mobilen Gasgrill perfekt.

Grillen lässt es sich auf dem neuen Weber Traveler sehr gut. Weder haftet das Grillgut am porzellanemaillierten Grillrost, noch verbrennt es. Auch der relativ flach erscheinende Grilldeckel weist eine ausreichende Höhe auf, sodass bis auf Bierdosen-Hähnchen und sehr große Braten so gut wie alles auf dem mobilen Gasgrill zubereitet werden kann.

Klagen auf hohem Niveau: Die Hitzeverteilung ist gut, kann jedoch bauartbedingt mit stationären Gasgrills nicht mithalten. Im Detail bedeutet das folgendes: Der porzellanemaillierte Grillrost besitzt per se eine sehr gute Wärmeleitfähigkeit und wird dadurch relativ gleichmäßig heiß. Jedoch weist der Grillrost unterschiedlich breite Zwischenräume vor, durch die die Hitze unterschiedlich stark auf das Grillgut wirkt und dadurch ungleichmäßigere Ergebnisse erzielt werden.

Da auf einem mobilen Grill in der Regel nur Kurzgebratenes zubereitet wird, ist die Gegenmaßnahme recht einfach – das Grillgut muss nur öfter gewendet werden.

Ganz anders verhielt es sich mit einem Rindersteak, bei dem der porzellanemaillierte Grillrost ein tolles Branding auf dem Fleisch zauberte. Zum indirekten Garziehen des Steaks nutzten wir den optionalen Weber Bratenrost und das dazugehörige Weber Hitzeschilder.

Wie mobil ist der Weber Traveler?

Im zusammengeklappten Zustand lässt sich der Weber Traveler dank der beiden großen Räder selbst durch unwegsames Gelände einhändig ziehen.

Durch seine geringe Höhe nimmt der Weber Traveler sowohl im senkrechten Zustand lagernd, als auch liegend nur sehr wenig Platz in Anspruch.

Die Reinigung des Weber Traveler

Die meisten Fette und Fleischsäfte werden in der Fettauffangschale gesammelt und können anschließend entsorgt werden. Zuvor sollten die Grillroste mit einer handelsüblichen Grillbürste gereinigt werden.

Weitere Grillrückstände im Innenraum lassen sich sehr einfach mit einem feuchten Tuch auswischen oder mit einem Einweg-Küchentuch reinigen.

Optionales Zubehör des Weber Traveler

Neben dem bereits erwähnten Weber Bratenrost und dem Weber Hitzeschilder zum indirekten Grillen, empfehlen wir das beidseitig verwendbare Schneide- und Servierbrett. Dieses nimmt die gesamte Fläche der Seitenablage formgerecht ein, bietet beidseitig rutschfeste Füße und eine Saftrinne.

Eine Seite des Schneide- und Servierbrett ist beige.

Die andere Seite ist schwarz. Wir halten das Schneide- und Servierbrett als ein sehr empfehlenswertes Zubehör.

Alternativ zur kleinen Gaskartusche, lässt sich der Weber Traveler auch mit einer großen 5 kg, 8 kg oder 11 kg Gasflasche betreiben. Dazu wird das sogenannte Weber Adapter-Kit benötigt. Der Anschluss gestaltet sich als sehr einfach, da die Gaskartusche lediglich durch den Schlauch mit 50 mbar Druckminderer ersetzt wird.

Besonders die ansehnliche 8 kg Gasflasche eignet sich perfekt für den dauerhaften Gebrauch am Weber Traveler.

Ebenfalls äußerst durchdacht ist der Weber Traveler Transportschutz. Aufgedruckte „Reifenspuren“ symbolisieren den korrekten Stand des abgesenkten Weber Traveler.

Anschließend werden die vier Seiten der Abdeckhaube hochgeklappt und durch Reisverschlüsse und Klettbänder verschlossen. So verpackt ist der Gasgrill geschützt vor Staub und Kratzer und schützt des Weiteren z. B. den Autokofferraum vor Verschmutzung.

Zahlen, Daten und Fakten (Herstellerangaben)

Weber Traveler

Hauptbrenner: 3,8 KW
Größe (Deckel geschlossen): 94,5 cm H x 110,8 cm B x 58,4 cm T
Gesamter Grillbereich: 2.065 cm²
Gewicht: 28,141 kg
Edelstahl-Brenner: 1
Brennstoffart: Einwegkartuschen, 5, 8 o. 11 kg Gasflasche

Features
Robuste Allwetterräder: 2
Besteckhalter: 3
2-geteilte Grillroste aus porzellanemaillierten Gusseisen
Großer Zeitentisch
Robustes Fahrgestell
Automatische Deckelverriegelung
Deckel und Grillkammer porzellanemailliert

Preis
471,45 EUR (weber.com)
Straßenpreis ca. 399,00 EUR

Fazit

Schneller Aufbau, schnelle Inbetriebnahme, große Grillfläche mit großem Grillspaß und schnelle Reinigung. Zudem ist der neue mobile Gasgrill von Weber sehr schick, unglaublich leistungsstark und platzsparend. Der Weber Traveler hat all das, was man von einem modernen mobilen Gasgrill im Jahr 2021 erwartet.

Nachdem der Weber Traveler ausgepackt wurde, musste nur noch die Achse mit den beiden Räder montiert werden. Das Aufstellen bzw. das Anheben des Grills gelinkt mit einem Fuß und einer Hand. Nachdem das Ausbrennen von Produktionsresten nach 20 Minuten erledigt war, konnte auch schon das erste Grillgut aufgelegt werden.

Die Hitzeverteilung des mobilen Weber Traveler ist ganz klar ungleichmäßiger als bei einem stationären Gasgrill, jedoch mehr als ausreichend für die meisten uns bekannten Grillspeisen. In der Disziplin Rindersteak zeigte sich der mobile Gasgrill von seiner besten Seite. Während die 2-geteilten porzellanemaillierten Grillroste dem Fleisch schmackhafte Brandings verliehen, sorgte der optionale Weber Bratenrost und das Weber Hitzeschilder dafür, dass sich der Weber Traveler auch zum indirekten Grillen eignet und das Steak langsam und schonend auf die gewünschte Kerntemperatur bringt.

Die Reinigung des Weber Traveler gelang mit einem feuchten Tuch sehr wirkungsvoll. Die Reinigung der Grillroste hingegen erledigt eine handelsübliche Grillbürste.

Besonders beeindruckt sind wir von der flachen Form, wodurch der Weber Traveler sich sehr flach in den Autokofferraum legen lässt und im senkrechten Zustand platzsparend lagern lässt.

Wir sind von den vielen durchdachten Features des neuen mobilen Gasgrill Weber Traveler sehr begeistert und finden das Preis-/Leistungsverhältnis durchaus angemessen. Beide Daumen hoch und eine klare Kaufempfehlung!

Traditioneller Metzgerbraten von der Moesta-BBQ Rotisserie

Schon jahrelang bereiten wir unsere Rezepte meist am Wochenende zu und berichten live und sehr detailliert in unseren Instagram- und Facebook-Stories über die einzelnen Schritte der Zubereitung, welche wir kurze Zeit später auf unserem Blog veröffentlichen.

Ob Schweinshaxe, Gedrehtes Texas Chicken, Smoking Kachelfleisch, Gyros, Gefüllter Schweinebauch mit Kräuterkruste, Picanha, Bacon wrapped Kalbskarree, Gefülltes (Wild-)Kaninchen, Döner Kebab, Gefüllter Spießbraten u.v.m. – beim Zubereiten dieser großen Fleischstücke erhalten wir immer wieder die gleiche Frage: Ist die Zubereitung dieser großen Fleischstücke nicht unglaublich aufwendig?

Unsere ganz klare Antwort lautet nein. – Die entscheidende Voraussetzung: Der Besitz eines Drehspießes, wie z. B. dem Moesta-BBQ Smokin‘ PizzaRing mit Rotisserie. Die perfekte Erweiterung eures Kugelgrills!

Die Vorteile des Moesta-BBQ Smokin‘ PizzaRing mit Rotisserie liegen auf der Hand. – Das Grillgut auf dem Spieß wird von allen Seiten gleichmäßig gegart und das austretende Fett und der Fleischsaft laufen immer wieder um das Grillgut herum, aromatisieren dieses und schützen es vor dem Austrocknen.

Die Vorbereitungen zur Inbetriebnahme der Rotisserie sind nur minimal:

Schritt 1: Durchgeglühte Briketts in die Kohlekörbe des Kugelgrills verteilen und an den äußeren Wänden stellen.
Schritt 2: Fettauffangschale zwischen die Kohlekörbe positionieren.
Schritt 3: Gargut auf den Drehspieß positionieren, in den Grill/Pizzaring einhängen, Deckel schließen und garen.

Ab diesem Zeitpunkt können viele andere Arbeiten im Haushalt oder im Garten verrichtet werden, während das Gargut unbeaufsichtigt „seine Runden“ dreht und herunterlaufendes Fett immer wieder an dem Fleisch entlang läuft, es saftig hält und es „parfümiert“.

Weitere Details zur Moesta-BBQ Smokin‘ PizzaRing mit Rotisserie könnt ihr in diesem Beitrag nachlesen.

Es geht sogar noch einfacher und schneller!

Während viele Gerichte eine verhältnismäßig lange Vorbereitungszeit beanspruchen, greifen wir mittlerweile immer häufiger auf fertige Metzgerbraten zurück und sparen dadurch sehr viel Zeit. Weder um das Füllen, noch um das Binden müssen wir uns bei z. B. einem traditionellen Metzgerbraten vom Online-Fleischversand Kreutzers kümmern.

Zubereitung eines traditionellen Metzgerbratens von der Moesta-BBQ Rotisserie

Während die Briketts eines zu ca. 2/3tel gefüllten Anzündkamins durchglühen, wird der fertig gefüllte und gebundene traditionelle Metzgerbraten und alle Zutaten für die Beilagen bereitgestellt.

Wir haben uns beispielhaft eine sehr einfache aber unglaublich leckere Beilage ausgesucht, bei der wir während des Garvorgangs des Metzgerbratens, die Zuckerschoten lediglich kurz in einer heißen Pfannen schwenken müssen.

Zutaten
2,5 kg Traditioneller Metzgerspießbraten (von Kreutzers)
Alternativ: 1,5 kg Spanferkelrollbraten (von Kreutzers)
Alternativ: 2,0 kg Kalbsrollbraten vom Rücken (von Kreutzers)

Für den würzigen Zuckerschotensalat
150 g – 200 g Zuckerschoten
1/2 kleingehackte Knoblauchzehe
1 Schalotte
1 EL Kapern
2 EL Weißweinessig
2 TL Dijon-Senf
8 EL gutes Olivenöl (z. B. Greek Fire Premium Olivenöl)
Meersalz
guter Pfeffer (z. B. Ankerkraut Limettenpfeffer)
1 – 2 TL Kerbel

Die durchgeglühten Briketts in die Kohlekörbe des Kugelgrills verteilen, an den äußeren Wänden stellen, die Fettauffangschale zwischen die Kohlekörbe positionieren und anschließend den Metzgerspießbraten auf den Drehspieß positionieren.

Den Drehspieß in den Grill bzw. in den Pizzaring einhängen, Deckel schließen und bis zu einer Kerntemperatur von ca. 75°C garen.

Damit die Kruste noch krosser wird, kurz vor dem Erreichen der Kerntemperatur die beiden Kohlekörbe unmittelbar unter den Braten stellen.

Zubereitung des würzigen Zuckerschotensalats

Die Zuckerschoten in einer mit Olivenöl benetzten Pfanne schwenken, weich braten, leicht Farbe annehmen lassen und anschließend mit Salz und Pfeffer würzen.

Zur Zubereitung des Dressings eine halbe Knoblauchzehe und die Schalotte in kleine Würfel schneiden, Weißweinessig und Dijon-Senf hinzugeben, das Olivenöl unter ständigen Rühren nach und nach dazugeben, mit Salz und Pfeffer abschmecken und anschließend die Kapern und den Kerbel bereitstellen.

Das Dressing über die Zuckerschoten gießen, die Kapern darüber verteilen und den Kerbel darüber streuen.

So einfach und schnell ist mit der Moesta-BBQ Smokin‘ PizzaRing mit Rotisserie ein Festessen zubereitet.

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!

Pork Belly Burnt Ends Burger mit Guacamole

Pork Belly Burnt Ends sind geschmacklich der absolute Hammer und von einer richtig fetten BBQ-Party nicht mehr wegzudenken. Wir hatten uns gefragt, wie wir die kleinen, meist als Appetizer verwendeten Köstlichkeiten in eine ganze Mahlzeit integrieren könnten und sind auf die Idee gekommen, sie zusammen mit einem Salatblatt in einen selbstgemachten Burger-Bun zu legen und mit Guacamole-Dip zu verfeinern.

Das Ergebnis ist ein kulinarischer Glückstreffer und sollte von euch unbedingt einmal nachgegrillt werden!

Zutaten
1 – 2 kg Schweinebauch (von Kreutzers)
BBQ-Rub (z. B. Saus.Guru Raspberry Rub)
BBQ-Sauce (z. B. Saus-Guru Raspberry & Chipotle)
Honig
250 g Butter
Lollo Rosso Salat
Burger Buns (nach diesem Rezept…)

für den Guacamole-Dip
2 reife Avocados
Saft einer halben Zitrone
1 – 2 fein geschnittene Knoblauchzehen
2 fein gewürfelte Tomaten
1 – 2 EL Joghurt, natur
Meersalz
guter Pfeffer

Zubereitung Guacamole-Dip

Die Zubereitung des Guacamole-Dips ist super einfach und in wenigen Minuten erledigt.

Nachdem die Avocados halbiert worden sind, die Kerne entfernen, mit einem Esslöffel das Fruchtfleisch entnehmen und anschließend mit einer Gabel zu einer weichen Masse zerdrücken.

Der weichen Masse den Saft einer halben Zitrone, die fein geschnittenen Knoblauchzehen, die fein gewürfelten Tomaten und den Joghurt hinzufügen und anschließend mit gutem Pfeffer und Meersalz würzen.

Zum Durchziehen für ca. 2 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Zubereitung der Pork Belly Burnt Ends

Während der Schweinebauch vorbereitet wird, den Grill oder Smoker, in unserem Fall der Pelletgrill Weber SmokeFire EX6 auf ca. 125°C einregeln.

Die Schwarte vom Schweinebauch trennen und darauf achten, dass ein wenig Fett stehen bleibt. Ggf. die Rippenknochen und Knorpel aus dem Fleisch lösen.

Den Schweinebauch zunächst in ca. 3 – 4 cm breite Streifen, anschließend in 3 – 4 cm breite Würfel schneiden.

Die Schweinebauchwürfel großzügig mit BBQ-Rub bestreuen und anschließend gleichmäßig in das Fleisch einmassieren. Idealerweise über Nacht im Kühlschrank durchziehen lassen.

Die einzelnen Würfel 2 Stunden lang indirekt bei ca. 125°C garen, ggf. Fettauffangschalen unterstellen.

Nach der 2-stündigen Rauchphase haben die Pork Bellys eine leicht gold-braune Farbe angenommen.

Die Würfel in eine feuerfeste Form geben und großzügig mit Honig sowie Butter bedecken. Wir nutzen dazu die zuvor verwendeten Fettauffangschalen.

Die Fettauffangschalen sorgfältig mit Alufolie verschließen und anschließend weitere 1,5 Stunden bei 140°C auf dem Grill garen.

Durch den karamellisierten Honig haben die kleinen Pork Bellys bereits Glanz angenommen, sind unglaublich saftig und ganz besonders zart. Wer es nicht mehr aushält, kann nun bereits zugreifen.

Wir ziehen es jedoch vor, die kleinen Würfelchen mit leckerer BBQ-Sauce zu veredeln. Dazu wird zunächst das gesamte Fett in die eine Fettauffangschale gegossen und anschließend das gesamte Fleisch in die andere Fettauffangschale gelegt sowie die BBQ-Sauce bereitgestellt.

Nun werden die Pork Belly Burnt Ends großzügig in BBQ-Sauce gewälzt bzw. vorsichtig untergehoben, damit sie vor lauter Zartheit nicht auseinanderfallen.

Zu guter Letzt kommen die Würfelchen noch 20 – 30 Minuten auf den Grill.

Bau des Pork Belly Burnt Ends Burger mit Guacamole

Weniger ist manchmal mehr, und genau aus diesem Grund benötigen wir für unsere köstlichen Burger lediglich Bun, Fleisch, Guacamole und ein Salatblatt.

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!

Praxistest: Pelletgrill Weber SmokeFire EX6

Im Jahre 1952 mit dem weltberühmten Kugelgrill begonnen, weitete der US-amerikanische Grillhersteller Weber sein Produktportfolio von Holzkohlegrills über Gasgrills bis hin zu Elektrogrills stetig aus und bietet seit Frühjahr 2020 seine ersten beiden Pelletgrills auch in Deutschland an. – Der große Weber SmokeFire EX6 und sein kleinerer Bruder Weber SmokeFire EX4.

Bereits zu Beginn diesen Jahres konnten wir weit vor dem eigentlichen Produktlaunch mit einigen anderen Grillbloggern im Weber Grillakademie Original Headquarter Ingelheim exklusiv die beiden neuen Weber SmokeFire genauestens unter die Lupe nehmen und hatten daraufhin ausführlich über unsere Social-Media-Kanäle Instagram– und Facebook darüber berichtet.

Mittlerweile ist der große Weber SmokeFire EX6 auch bei uns eingezogen, welchen wir in den vergangenen Wochen ausführlich für euch getestet haben.

Lieferung des Weber SmokeFire EX6

Der Weber SmokeFire EX6 wird von einer Spedition auf einer großen Holz-Einwegpalette mit den Maßen 1,40 m x 0,80 m geliefert. Wie auf dem folgenden Bild zu erkennen ist, ist der große Karton im unteren Bereich durch 6 sich paarweise gegenüberliegende Kunststoffverschlüsse verschlossen. Nach dem Entnehmen der Kunststoffverschlüsse, kann der Deckel des Kartons ganz einfach empor gehoben werden.

Nach dem Abheben des Deckels erhält man freie Sicht auf den Inhalt der Palette, der aus dem eigentlichen Grillkessel und diversen Kartons besteht.

Jeder der einzelnen Kartons ist alphabetisch beschriftet. Ihre Buchstaben korrespondieren mit denen in der sehr gut beschriebenen und bebilderten Aufbauanleitung.

Montage des Weber SmokeFire EX6

Der Aufbau des Weber SmokeFire EX6 ist sehr einfach und in weniger als einer Stunde erledigt. Beim Abpacken der Palette sollte darauf geachtet werden, dass das aufgeklebte schützende Endpolster auf der linken Seite der Grillkammer erst nach der Montage der Beine entfernt werden darf. Grund dafür ist, dass der gesamte Korpus zunächst auf die Seite gekippt werden muss.

Das sehr stabile schützende Endpolster wurde extra für die hohe Belastung gefertigt.

In dieser Position werden dem Pelletgrill zunächst die vier Beine und anschließend die vier Rollen angeschraubt. Die Zuordnung der unterschiedlichen Beine ist sehr einfach gelöst: Zwei der Beine besitzen einen gelben Aufkleber mit einen Stern, die beiden anderen Beine einen roten Aufkleber mit einen Dreieck. Die jeweils dazugehörenden identischen Aufkleber finden sich entsprechend auf den Beinaufnahmen.

Beim Anschrauben der Rollen muss darauf geachtet werden, dass die beiden lenkbaren Rollen nach hinten und die beiden lenk- und feststellbaren Rollen nach vorne angeschraubt werden. Anschließend wird durch Hilfe einer weiteren Person der gesamte Korpus auf seine Beine gestellt.

Als nächstes muss die vordere Beinverstrebung sowie die Asche- und Fettauffangschublade montiert werden.

Auf der Rückseite des Weber SmokeFire EX6 befindet sich eine Serviceklappe, welche u. a. Zugang zur Glühkerze bietet. Die Glühkerze ist im Lieferumfang mit inbegriffen und muss vor der ersten Inbetriebnahme zunächst vom Käufer eingesetzt werden. Laut Weber ist die Glühkerze ein Verbrauchsteil und besitzt eine Lebensdauer von ca. 150 – 200 Starts. Genauso wie man immer ausreichend Pellets zu Hause haben sollte, empfiehlt es sich stets eine Ersatz-Glühkerze zurückzulegen.

Nachdem die Glühkerze vom hinteren Bereich aus in die Brennkammer geführt wurde, kann die Serviceklappe wieder verschraubt werden.

Aus dem Innenraum des Grills betrachtet, befindet sich die Glühkerzen-Spitze nun im unteren Bereich der Brennkammer.

Beim Einsetzen des Pelletrosts muss darauf geachtet werden, dass die Glühkerzen-Spitze durch die kreisrunde Öffnung ragt.

Nun wird das letzte Teil der eigentlichen Brennkammer aufgelegt und im nächsten Schritt zusammen mit der Pelletrutsche verschraubt.

Die Pellet-Rutsche garantiert, dass ausreichend Abstand zwischen den Pellets in der Förderschnecke und den entzündeten Pellets in der Brennkammer besteht. Dadurch ist ein Rückbrand in die Pelletkammer nahezu ausgeschlossen.

Über die Pellet-Rutsche und der Brennkammer wird ein Tiegel zur besseren Wärmeleitung positioniert.

Damit keine Fette und Fleischsäfte in die Förderschnecke und der Brennkammer gelangen, wird zwischen den sechs, bereits aus vielen Weber Gasgrills bekannten Aromaschienen (Flavorizer Bars) aus Edelstahl, eine entsprechend große emaillierte Abdeckung gesetzt.

Zu guter Letzt wird zunächst der 4-teilige GBS-Rost aus Edelstahl eingesetzt…

…und anschließend die obere Grillebene aufgelegt.

Die Features des Weber SmokeFire EX6

Bauart bedingt sieht der Weber SmokeFire EX6 ganz anders aus als ein konventioneller Weber Holzkohle-, Gas- oder Elektrogrill. – Trotzdem ist es den Weber-Designern durch den Einsatz bekannter Materialien, wie z. B. dem pechschwarzen emaillierten Deckel mit dem genieteten Metallband, dem allseits bekannten Weber-Logo und dem bereits aus der Weber Genesis-Reihe bekannten üppigen Griff gelungen, einen sehr hohen Wiedererkennungseffekt zu schaffen.

Die sehr stabilen Griffe sind super schick und sehr wertig verarbeitet. Um bei einem Transport z. B. Bordsteinkanten zu überwinden, kann der SmokeFire sogar kurzzeitig an dem seitlichen sehr robusten Griff angehoben werden.

Die beiden Deckelscharniere sind sehr stabil verarbeitet und ließen sich ab Werk nur relativ schwer öffnen. Durch ein leichtes Lösen der beiden selbstsichernden Muttern ist dieses kleine Problem nun Geschichte.

Die Asche- und Fettauffangschublade ist sehr bequem im unteren Bereich des Pelletgrills erreichbar. Es sollte unbedingt darauf geachtet werdet, dass sich die Asche- und Fettauffangschublade nach dem Rollen des Grills nicht selbstständig ausgefahren hat – diese sitzt nämlich relativ locker in der Vorrichtung.

Der Tisch des Weber SmokeFire EX6 ist optisch sehr ansprechend, ausgesprochen stabil und ausreichend groß. Er hält zwei Haken zum Aufhängen von Grill-Tools wie z. B. Grillbürste, Grillzange usw. vor.

Der Controller lässt sich über eine kostenlos erhältlichen Smartphone-App für iOS und Android via Bluetooth, WLAN und Cloud sowie manuell per Hand steuern – dazu später mehr.

Die Pelletkammer hält ausreichend Platz für ca. 9 kg Pellets vor.

Wie in damaligen Medienberichten zu lesen war, hatte der Weber SmokeFire in einem früheren Stadium Probleme, dass Pellets auf der nicht ausreichend steil gestalteten Schräge der Pelletkammer ungehindert nachrutschten konnten. Dieses Problem wurde zwar durch eine leichte Modifikation (steilere Schräge des Trichters durch zusätzlichen Metallboden) werkseitig behoben, verringert jedoch das Fassungsvermögen der Pelletkammer um ca. 1 kg Pellets von damals ca. 10 kg auf nun 9 kg.

Weber bietet zurzeit drei verschiede Sorten 100 % natürliche Holzpellets in 9 kg Gebinde: Hickory, Apfelholz und Grill Academy Blend.

Im Innern der Pelletkammer überwacht eine Einheit den Füllstand der Pellets und alarmiert per App und über das LCD-Display ausreichend früh darüber, wenn neue Pellets nachgelegt werden müssen.

Im hinteren Bereich des Pelletgrills befindet sich ein leicht schräg eingeschobenes Blech, welches das Ausleeren der Pelletkammer vorsieht.

Zieht man an dem Blech, fallen die gesamten Pellets ohne weitere Vorwarnung aus der Pelletkammer in den drunterliegenden Bereich, in dem man zuvor einen Auffangeimer hingestellt haben sollte. Der Wechsel der Pellets über die Pellet-Entleerklappe ist praktisch, da so ein schneller Wechsel von z. B. Apfel- auf Hickory-Pellets gewährleistet wird.

Bleiben wir noch kurz in dem hinteren Bereich des Pelletgrills. Drei Entlüftungsschlitze sind so gefertigt, dass bei Regen kein Wasser in den Garraum eindringen kann. Des Weiteren können über die Schlitze schnurgebundene Temperaturfühler in den Garraum geführt werden.

Im Innern des Weber SmokeFire EX6 überwacht ein integrierter Temperaturfühler die Garraumtemperatur und gibt diese Werte an den Controller weiter. Der Temperaturfühler befindet sich in der Mitte des hinteren Bereichs des Hauptgrillrostes.

Apropos Grillrost: Die Position des oberen Grillrosts kann in der Tiefe variiert werden. Das ist z. B. beim Mobben von im hinteren Bereich liegenden Spare Ribs sehr praktisch.

Der Weber SmokeFire EX6 ist durch seinen Style und seiner Größe ein echter Hingucker!

Zum Schutz vor Regen und Verunreinigungen wie z. B. Blütenstaub kann der Weber SmokeFire durch eine optional erhältliche Abdeckhaube geschützt werden.

Funktionsweise des Weber SmokeFire EX6

Die Funktionsweise des Weber SmokeFire EX6 ist im Grunde genommen recht einfach und logisch. Die Pellets werden durch eine Förderschnecke aus der Pelletkammer ins Innere des Pelletgrills befördert.

Die Pellets fallen aus der Förderschnecke über die Pelletrutsche in die Brennkammer, in der sie durch die Glühkerze entzündet und schlussendlich verbrannt werden. Die Fördermenge der Pellets ist dabei immer abhängig von der zu erzielenden Gartemperatur: Diese wird über den integrierten Temperaturfühler im Garraum an den Controller übergeben, welcher wiederum mehr oder weniger Pellets nachbefördert.

Die Funktionsweise des Controllers

Die Bedienung über das Display des Controllers ist sehr intuitiv und bedarf weder einer Bedienungsanleitung noch einer besonders langen Eingewöhnungsphase.

Auf der rechten Hälfte des Controllers befinden sich 3 Tasten:
– Menü-Taste / Home-Taste
– App-Taste (QR-Code zur App)
– Timer-Taste (Gerät zeitgesteuert ausschalten)

Des Weiteren lässt sich durch das Betätigen des großen „click and wheel“-Rades durch die einzelnen Menüs navigieren und bestätigen.

Über die Menü-Taste lassen sich folgende Funktionen auswählen:
– Home
– Temperatureinstellung
– SmokeBoost
– Sprache
– Die App laden
– Über Weber
– Regelnd
– Glühkerzen austauschen
– Auf Werkseinstellung zurücksetzen
– Ausschalten

Standardmäßig wird die Ist- und Soll-Gartemperatur in großen Zahlen angezeigt. Sind alle 4 Temperaturfühler eingesteckt, verkleinert sich die Anzeige entsprechend, sodass nahezu alle Temperaturen auf einem Blick am Display ablesbar sind.

Der Weber SmokeFire EX6 ist in Windeseile einsatzbereit: Pellet-Füllstand kontrollieren, per Hauptschalter einschalten, Soll-Temperatur zwischen 95°C und 315°C eingeben und bestätigen – und schon geht es los.

Eine weitere sehr sinnvolle Funktion ist der Modus „SmokeBoost“. Ist dieser Modus gewählt, entwickelt der SmokeFire ausgesprochen viel Rauch, welches kürzer gegarten Grillgut zugutekommt.

Die Funktionsweise der App „Weber Connect“

Das gesamte Leistungsspektrum des Weber SmokeFire EX6 kommt erst dann zum Vorschein, wenn die Hardware mit der App „Weber Connect“ gekoppelt wird. Die App steht sowohl unter iOS als auch unter Android kostenlos zur Verfügung.

Bei der Erstinbetriebnahme wird der EX6 mit der App „Weber Connect“ via Bluetooth gekoppelt. Anschließend folgt die optionale Einbindung in das heimische WLAN. Ist dieses geschehen, kann fortan sogar ganz automatisch über eine integrierte Cloud-Funktion auf das Gerät zugegriffen werden. Das ist praktisch um auch aus der Ferne prüfen zu können, in welchem Zustand sich der Grill und das Gargut befindet, um ggf. noch einmal die Gartemperatur nach oben oder nach unten anzupassen oder den Grill auszuschalten.

Die Gestaltung der App erweist sich generell als sehr übersichtlich. Alle wichtigen Informationen können auf einem Blick abgelesen werden.

Über die Push-Integration werden wichtige Status-Informationen, wie zum Beispiel das Erreichen der zuvor bestimmten Gartemperatur oder das Erreichen der manuell eingestellten Zieltemperatur des Grillguts auf das Smartphone ausgegeben.

Genauso wie am Controller selbst, kann der Modus SmokeBoost auch aus der Ferne über die „Weber Connect“-App ausgegeben werden.

Die Einstellung der gewünschten Zieltemperatur ist mit wenigen Klicks erledigt.

Durch einen in der App integrierten Grill-Wizard ist es möglich, sich spielend einfach durch vordefinierte Programme leiten zu lassen. Dadurch wird selbst unerfahrenen Smoker-Fans die Möglichkeit geboten, stets beste Ergebnisse zu erzielen. Selbstverständlich können die Zieltemperaturen jedes einzelnen Temperaturfühlers auch manuell eingegeben und dem jeweiligen Anschluss-Port zugewiesen werden.

Sobald die Zieltemperatur erreicht wurde, wird per Push-Nachricht informiert.

Schlussendlich kann der Weber SmokeFire EX6 auch aus der Ferne abgeschaltet werden.

Sobald der Abschaltvorgang abgeschlossen wurde, welcher bis zu 15 Minuten lang dauern kann, wird wieder per Push-Nachricht informiert.

Die ersten Grill-Sessions mit dem Weber SmokeFire EX6

Um aussagekräftige Praxiserfahrungen zu sammeln, stand unser EX6 in den letzten 3 Wochen nicht mehr still. Ob im oberen Temperaturbereich von ca. 315°C, zum direkten Grillen von Steaks und Grillwürstchen, über mittlere Temperaturen von ca. 200°C zum indirekten Grillen von Bacon Bombs & Co., bis hin zum Smoken im low´n´slow-Bereich von ca. 125°C zum Garen von Short Ribs, Pulled Pork, ganze Braten, Spare Ribs, Pork Belly Burnt Ends und vieles mehr. – Alles gelang wie geplant und schmeckte vorzüglich! Nachfolgend ein paar Impressionen.

Zwar sahen die 4 Grillwürstchen auf dem riesengroßen Grillrost des Weber SmokeFire EX6 recht verloren aus, dass Ergebnis sprach jedoch für sich!

Noch deutlicher ist das gute Ergebnis bei einem hochwertigen Australischen Ribeye Steak zu erkennen. Von außen ein tolles Branding und von innen super saftiges zartes Fleisch. Das Branding kann selbstverständlich noch intensiviert werden, wenn man den Sear Grate Einsatz des Weber GBS nutzt.

Genauso wie es sich bereits bei etlichen Pulled Pork-Sessions bewahrheitet hat, gestaltete sich auch die Zubereitung dieser monströs erscheinenden neun Stunden gesmokten Short Ribs als Kinderspiel.

Schwer voll zu bekommen: Spare Ribs hier, Schweinelachs dort. – Auf dem Weber SmokeFire EX6 ist Platz für mindestens 2 hungrige Fußballmannschaften.

Alle Ergebnisse überzeugten: Stets saftig von innen und mit delikaten leichten Rauchgeschmack.

Anders als bei reinen Pellet-Smokern sonst üblich, sollte bei sehr fettigen und saftigen Fleisch, wie bei diesen Pork Belly Burnt Ends, unbedingt eine Fettauffangwanne untergestellt werden.

Vielleicht sogar unsere besten Pork Belly Burnt Ends bzw. Pork Belly Burger mit Guacamole ever!

Die Hitzeverteilung des Weber SmokeFire EX6

Zur Überprüfung der Hitzeverteilung statteten wir alle vier Bereiche des Weber SmokeFire EX6 mit einem Temperaturfühler aus, welchen wir jeweils durch Zuhilfenahme einer kleinen Kartoffel exakt auf Rosthöhe positionierten.

Das Ergebnis bei einer Gartemperatur von 125°C verriet, dass im Bereich des oberen Grillrostes ca. 8°C – 14°C höhere Temperaturen herrschten als die beim unteren Grillrostes. Des Weiteren sagte uns dieser Test aus, dass die eingestellten 125°C sich am positivsten auf das Gargut im low´n´slow-Bereich auswirkten.

– oben links: 120°C
– oben rechts: 114°C
– unten links: 106°C
– unten rechts: 106°C

Wir sind tatsächlich sehr begeistert von den gleichmäßigen Temperaturen.

Der Verbrauch des Weber SmokeFire EX6

Nach unseren Praxiserfahrungen verbraucht der Weber SmokeFire EX6 bei einer Außentemperatur von ca. 20°C ca. 850 g Pellets pro Stunde. Somit reicht eine Pelletkammer-Füllung von 9 kg nicht ganz aus, um eine Ladung Pulled Pork über einen Zeitraum von 12 Stunden fertig zu garen. Dazu wären rein rechnerisch 10,2 kg notwendig. Ganz klar, der relativ hohe Pellet-Verbrauch ist dem sehr großen Garraum zuzuschreiben. Selbstverständlich lassen sich jedoch jederzeit Pellets während des Betriebs nachlegen.

Die Reinigung des Weber SmokeFire EX6

Die Reinigung des Weber SmokeFire EX6 gestaltete sich als einfach: 3 Teile des 4-teiligen Hauptgrillrosts auf die linke Seite legen, im Sichtfeld liegende Aromaschienen übereinander stapeln, Hitzeverteilungs-Tiegel entfernen und anschließend ausfegen. Nach einem Pellet-Verbrauch von ca. 20 kg sah der Innenraum wie folgt aus.

Die übrig gebliebene Asche kann ganz einfach mit einem Handfeger durch die beiden im Boden vorhandenen Öffnungen in die Asche- und Fettauffangschublade gefegt werden. Verkrustete Stellen können durch Zuhilfenahme des im Lieferumfang enthaltenen Kunststoff-Spachtels entfernt werden.

Wir haben gewogen: Aus ca. 20 kg Pellets entstandenem ca. 138 g Asche.

Zahlen, Daten und Fakten (Herstellerangaben)

Weber SmokeFire EX6

Größe (Deckel offen): 157 cm H x 140 cm B x 84 cm T
Größe (Deckel geschlossen): 119 cm H x 140 cm B x 84 cm T
Abmessungen oberer Grillrost: 25 cm x 91 cm
Abmessungen unterer Grillrost: 46 cm x 91 cm
Brennstoffart: Holzpellets
Seitentische: 1
Lenkrollen: 2
Lenkrollen mit Stoppfunktion: 2
Besteckhalter: 2
Fleisch-Temperaturfühler mitgeliefert: 1

Features
Edelstahlgrillrost mit Gourmet BBQ System (GBS)
Flavorizer Bars aus Edelstahl
Asche- und Fettauffangsystem für einfache Reinigung
Großer Edelstahl-Seitentisch
Robustes Stahl-Fahrgestell
Temperaturbereich von 95°C – 315°C
Kapazität für 4 Kerntemperaturfühler
Benachrichtigung und Schritt-für-Schritt-Anleitung über Weber Connect App
Trichter mit Fassungsvermögen von 10 KG (nachgemessen 9 kg)
Deckel und Grillkammer porzellanemailliert
LCD-Display
Intelligente Weber Connect Grilltechnologie
Porzellanemailliert Hitzeschirm

Preis: 1.499 EUR

Fazit

Der Weber SmokeFire EX6 kann nur so gut sein, wie seine Software die ihn regelt. – Und das gelingt mit der aktuellen Firmware und der neuesten App mittlerweile unglaublich gut! Wie wir über unsere Social-Media-Kanäle Instagram– und Facebook bereits berichteten, war das anfangs mit der ab Werk ausgelieferten und anschließend erstmals aktualisierten Firmware nicht der Fall, weshalb dieser Praxistest auch zeitlich verzögert erschien. Das war gestern – was unser derzeitiger Praxistest jedoch bewertet ist das hier und jetzt!

Der Aufbau des Weber SmokeFire EX6 gestaltete sich durch die sehr gut beschriebene und reich bebilderte Aufbauanleitung als sehr einfach und war in unter einer Stunde erledigt.

Durch den Einsatz bekannter Materialien, wie z. B. dem pechschwarzen emaillierten Deckel mit dem genieteten Metallband, dem allseits bekannten Weber-Logo und dem bereits aus der Weber Genesis-Reihe bekannten üppigen Griff ist es den Weber-Designern gelungen, einen sehr hohen Wiedererkennungseffekt zu schaffen.

Sowohl der geschlossene Pellet-Grill mit den Maßen 119 cm H x 140 cm B x 84 cm T, als auch die beiden Grillroste mit den Breiten von 91 cm beeindrucken sehr!

Das Koppeln der Hardware (SmokeFire) mit der Software (App) gelang auf Anhieb, die Integration ins heimische WLAN, durch die allerdings manuelle und somit benutzerunfreundliche Eingabe der SSID ebenso.

Das Fassungsvermögen der Pelletkammer von 9 kg ist angesichts des hohen Pelletverbrauchs von ca. 850 g pro Stunde relativ gering und garantiert nur eine Laufleistung von ca. 10,5 Stunden, was für ein Pulled Pork nicht immer ausreichend ist. Nur gut, dass im Innern der Pelletkammer eine Einheit den Füllstand der Pellets überwacht und per App und über das LCD-Display ausreichend früh darüber informiert, wenn neue Pellets nachgelegt werden müssen.

Der Weber SmokeFire EX6 ist in Windeseile einsatzbereit: Pellet-Füllstand kontrollieren, per Hauptschalter einschalten, Soll-Temperatur zwischen 95°C und 315°C eingeben und bestätigen – und schon geht es los.

Alle von uns gegrillten bzw. gesmokten Gerichte gelangen auf Anhieb und schmeckten wie erwartet. Das Rauch-Aroma war weder zu stark noch war es zu schwach– genau richtig!

Der Pitmaster hat die Wahl: Er kann die meisten Einstellungen manuell am Controller oder aber über die kostenlose Android- und iOS-App „Weber Connect“ eingeben. Sowohl die Steuerung per Controller, als auch die per App (Bluetooth, WLAN oder Cloud) ist sehr intuitiv und setzt keine Vorkenntnisse voraus.

Die Reinigung: Die Asche- und Fettauffangschublade ist relativ groß, nur gelangen nicht die gesamten Grillrückstände dort hin, wo sie hingehören. Die Reinigung ist zwar einfach und geht recht schnell, muss jedoch spätestens vor jedem ca. zweiten Grill-Vorgang durchgeführt werden. Andernfalls könnten Fette und Asche die beiden im Boden vorhandenen Öffnungen verstopfen.

Bei sachgemäßer Nutzung des Weber SmokeFire EX6 sehen wir allerdings keine Gefahr für Verstopfungen oder Fettbrände. Vorausgesetzt es werden bei sehr fettigen und saftigen Fleisch Fettauffangwannen unter das Grillgut gestellt. Beim unteren Grillrost kann man diese direkt auf den Aromaschienen (Flavorizer Bars) aus Edelstahl platzieren.

Weber propagiert, dass es sich beim Weber SmokeFire um keinen Pellet-Smoker, sondern um einen Pellet-Grill handelt, welcher beide Typen (Grill und Pellet-Smoker) vereint. Aus diesem Grund soll wie z. B. bei einem konventionellen Grill mit Fettauffangwannen gearbeitet werden. Anders als bei den meisten uns bekannten Pellet-Smokern, kann mit dem Weber SmokeFire jedoch auch mit Temperaturen von bis zu 315°C direkt gegrillt werden, weshalb auch der GBS-Edelstahlgrillrost, für z. B. dem optionalen Sear Grate Einsatz zum Steak grillen mitgeliefert wurde.

Aus unserer Sicht ist der Weber SmokeFire EX6 der perfekte Grill für größere Familien, die sehr häufig Short Ribs, Pulled Pork, ganze Braten, Spare Ribs, Pork Belly Burnt Ends und vieles mehr smoken möchten aber für herkömmliche Steaks und Würstchen nicht einen weiteren Grill vorhalten möchten.

Wir sind sehr gespannt, mit welchen softwarebasierten Funktionen Weber den SmokeFire EX6 noch erweitern wird, dürfen aber jetzt schon, trotz der kleinen o. g. Abstriche, unsere Begeisterung für den Boliden aussprechen und beide Daumen emporstrecken. Wir grillen bzw. smoken unglaublich gerne mit dem Weber SmokeFire EX6!

Gesmokter Schweinelachs im Laugenbrötchen mit Tequila Coleslaw

In letzter Zeit experimentierten wir immer mal wieder mit unterschiedlichsten Zubereitungsformen von Coleslaw (amerikanischer Krautsalat). Die treuen Instagram– und Facebook-Follower unter euch haben es schon in unseren diversen Stories mitbekommen, dass uns ein ganz besonderer Coleslaw richtig gut gefallen hat, welchen wir in den letzten Wochen immer mal wieder abgewandelt und verbessert haben. Die Rede ist vom Tequila Coleslaw (Achtung Alkohol: Nur für Erwachsene).

Ob Spare Ribs, Brisket, Pulled Pork & Co. – Der Tequila Coleslaw passt zu allen typischen BBQ-Speisen! Beim letzten Mal servierten wir ihn zusammen mit Short Ribs und waren geschmacklich wieder einmal schwer begeistert!

Dieses Mal haben wir uns etwas Neues einfallen lassen und werden einen Schweinelachs in unserem Pelletgrill Weber Smokefire EX6 smoken und anschließend Schweinelachs-Tranchen mit Tequila Coleslaw im Laugenbrötchen servieren.

Den Gran Parino Schweinelachs erwerben wir wie immer von Kreutzers. Das besondere am italienischen Gran Parino-Schwein ist, dass es bis zur Schlachtung mindestens 9 Monate alt und rund 170 kg schwer wird. Kreutzers beschreibt es so: „Durch die langsame Aufzucht ist das Fleisch fest, kompakt und sehr aromatisch mit einer rosigen, konsistenten Fettschicht“. – Und das schmeckt man!

Zutaten
2,4 kg Gran Parino Schweinelachs (von Kreutzers)
BBQ-Rub (z. B. Saus.Guru Orange Delight)
BBQ-Sauce (z. B. Saus-Guru Passion & Liquorice)
Laugen-Brötchen

für den Tequila Coleslaw
2 EL silberner Tequila
220 g Mayonnaise
4 EL frisch gepresster Limettensaft
4 EL Zucker
1/2 Kopf Weißkohl
2 geraspelte Möhren
1 Bund in Ringe geschnittene Frühlingszwiebeln
1 Bund gehackter frischer Koriander
1 EL Selleriesamen
feines Meersalz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Zubereitung des Tequila Coleslaws

Tequila, Mayonnaise, frisch gepresster Limettensaft und Zucker in eine Schüssel geben und anschließend zu einer Marinade verrühren.

Die Möhren raspeln, die Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden, den frischen Koriander hacken und ebenfalls in die Schüssel geben.

Mit einem Sägemesser (Brotmesser) dünne Streifen vom Weißkohl schneiden und ebenfalls in die Schüssel geben.

Alle Zutaten in der Schüssel gleichmäßig vermengen, mit Selleriesamen, feinem Meersalz und frisch gemahlenem schwarzen Pfeffer würzen und anschließend zum Durchziehen in den Kühlschrank stellen.

Zubereitung des Schweinelachs

Den Schweinelachs mit einem scharfen Messer von Fett und Sehnen befreien.

Das Fleisch großzügig mit BBQ-Rub, wie z. B. Saus.Guru Orange Delight einreiben.

Den Smoker oder Grill auf ca. 115 – 125°C indirekte Hitze einregeln. Wir verwenden dazu den Pelletgrill Weber SmokeFire EX6.

Den gerubbten Schweinelachs mit einem Thermometer versehen und anschließend bis zu einer Kerntemperatur von maximal 65°C smoken.

Bei einer Kerntemperatur von ca. 60°C den Schweinelachs mit BBQ-Sauce, wie z. B. Saus-Guru Passion & Liquorice, unter Zuhilfenahme eines Silikonpinsels bestreichen.

Den saftigen Schweinelachs nach dem Erreichen der Kerntemperatur von 65°C vom Pelletgrill nehmen, ca. 5 – 8 Minuten lang ruhen lassen und anschließend mit einem scharfen Messer in Tranchen schneiden.

Servieren des gesmokten Schweinelachs im Laugenbrötchen mit Tequila Coleslaw

Laugenbrötchen aufschneiden, jeweils eine dicke oder zwei dünnere Scheiben Schweinelachs hineinlegen und anschließend mit Tequila Coleslaw belegen. Je nach persönlichem Geschmack zusätzliche BBQ-Sauce hinzugeben.

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!