SKOTTI MAX und SKOTTI CAP MAX

[WERBUNG mit kostenlos gestellten Produkten und Werbelinks]*

Autor:

Fast zwei Jahre ist es nun schon her, als wir den weltweit ersten steckbaren Gasgrill auf Herz und Nieren prüfen durften (zu unserem SKOTTI Testbericht…). Damals kannten ihn noch nicht so viele und es war ein absoluter Geheimtipp für alle Grill- und Outdoorfans. Mittlerweile kennt den SKOTTI so gut wie jeder und das Zubehörprogramm wurde um sehr viele nützliche Produkte erweitert – sogar ein Deckel zum indirekten Grillen steht zur Verfügung (zu unserem SKOTTI Zubehörbericht…).

Nun sollte man langsam meinen, was soll nach Deckel, Plancha, Räucherschale, Spieße, Grillgutwender und vieles mehr noch alles folgen?! Eines ist sicher, dem Team von SKOTTI geht noch lange nicht die Puste aus – ganz im Gegenteil: Jüngst erschien mit dem SKOTTI MAX die XL-Version des ersten SKOTTIs, mit vielen bahnbrechenden Features wie zum Beispiel einer doppelt so großen Grillfläche, 2 unabhängig voneinander regelbare Gasbrenner, einem, im Vergleich zum klassischen SKOTTI nur leicht größeren Packmaß und vieles mehr. Selbst eine SKOTTI CAP MAX führt das emsige SKOTTI-Team bereits zum Beginn des Produkt-Starts im Programm.

Selbstverständlich wollten wir mehr über den neuen SKOTTI MAX und dem SKOTTI CAP MAX erfahren und haben ihn für euch einem ersten Praxistest unterzogen.

Der Lieferumfang des SKOTTI MAX und SKOTTI CAP MAX

Sowohl der SKOTTI MAX als auch die SKOTTI CAP MAX werden in einem SKOTTI-typischen Umkarton geliefert.

Könnt ihr euch noch daran erinnern? Der klassische SKOTTI und die CAP werden in orangefarbenen Taschen mit schwarzer Schrift geliefert. Andersherum bei der MAX-Serie, welche aus schwarzen Taschen mit oranger Schrift bestehen, ebenfalls aus LKW-Plane.

Zum Test standen uns des Weiteren 2 x SKOTTI GAS 500g und der GASFLASCHEN ADAPTER MAX zur Verfügung.

Zum Schutz vor Kratzern sind alle Edelstahlteile mit Zwischenlagepapier in der schwarzen SKOTTI MAX-Tasche verpackt.

Im Gegensatz zum 3,3 kg leichten 9-teiligen klassischen SKOTTI, besteht der SKOTTI MAX aus exakt 14 Teilen und wiegt 6 kg.

Wie sagt man immer so schön – so hübsch wie in diesem Neuzustand werden die blitzeblanken Edelstahlteile des SKOTTI MAX nie mehr wieder aussehen. Diese Meinung teilen wir im Fall der SKOTTI-Modelle nicht, da wir sie im gebrauchten Zustand noch sehr viel hübscher finden.

Der Zusammenbau des SKOTTI MAX

Genauso wie beim klassischen SKOTTI, gestaltet sich der Zusammenbau des MAX-Modells ebenfalls als sehr einfach. Während wir den klassischen SKOTTI in deutlich weniger als einer Minute zusammenbauen, benötigen wir für den SKOTTI MAX etwas mehr als eine Minute.

Die in 10 Sprachen vorliegenden Aufbau- und Bedienungsanleitung ist sehr gut beschrieben und reich bebildert.

Zunächst wird das mit einem kleinen ausgestanzten Dreieck gekennzeichnete lange Seitenteil und das kurze Kopfteil zusammengesteckt.

Nun folgt das zweite Seitenteil, anschließend wird der zweiteilige Boden ineinander gesteckt und in Position gebracht.

Die seitlichen Boden-Laschen werden zunächst in die Seitenteile gesteckt, anschließend wird das gesamte Bodenblech in Richtung Kopfteil geschoben und automatisch fixiert.

Als Nächstes folgen die beiden Brennerrohre und die dazugehörigen Brennerabdeckungen.

Das Fußteil fixiert die zuvor eingesetzten Teile.

Mittlerweile sind 10 der 14 Teile des SKOTTI MAX verbaut, sodass nur noch der zweiteilige Grillrost aufgelegt und die beiden Gasanschlüsse angeschraubt werden müssen.

Der Grillrost des SKOTTI MAX bietet eine Grillfläche von 39,5 x 30 cm und ist somit nahezu doppelt so groß wie der klassische SKOTTI.

Wie alle anderen Teile, werden auch die beiden Gasanschlüsse werkzeuglos montiert.

Geschafft – nach etwas mehr als einer Minute steht der SKOTTI MAX und ist einsatzbereit.

Der SKOTTI MAX im Detail

Sobald der SKOTTI MAX unmittelbar neben dem klassischen SKOTTI steht, erkennt man seine extremen Ausmaße.

Wie sein kleinerer Bruder, besteht auch der SKOTTI MAX komplett aus Edelstahl. Seine Einzelteile sind sehr sauber verarbeitet, scharfe Kanten sucht man vergeblich.

Der zweigeteilte Grillrost des SKOTTI MAX liegt unglaublich stabil auf dem Rahmen und verfügt über eine Stärke von satten 3,6 mm.

Für den SKOTTI MAX ist gleich zum Produktstart auch das optionale SKOTTI CAP MAX erhältlich.

Der Zusammenbau der SKOTTI CAP MAX

Wie beim SKOTTI MAX, sind zum Schutz vor Kratzern alle Edelstahlteile mit Zwischenlagepapier in der schwarzen SKOTTI CAP MAX-Tasche verpackt.

Die SKOTTI CAP MAX besteht aus nur 6 Edelstahl-Teilen und einer dreiteiligen Grillzange, die zugleich als Griff der Haube dient.

Auch der Zusammenbau der SKOTTI CAP MAX gestaltet sich als sehr einfach und intuitiv. Die in 10 Sprachen vorliegenden Aufbau- und Bedienungsanleitung beschreibt jeden Schritt in Schrift- und Bildform.

Gestartet wird der Zusammenbau wieder einmal mit den beiden Teilen, welche über das kleine ausgestanzte Dreieck verfügen.

Nach der zweiten Seitenwand folgt der zweiteilige Deckelboden.

Teil Nummer 6, bestehend aus dem Fußteil und komplettiert den schnellen Zusammenbau der SKOTTI CAP MAX.

Die dreiteilige Grillzange ist ebenfalls sehr schnell zusammengesteckt und verfügt über einen integrierten Bieröffner.

Des Weiteren dient die Grillzange als praktischer Deckelgriff.

Die SKOTTI CAP MAX im Detail

Der SKOTTI MAX und die SKOTTI CAP MAX bilden einen vollwertigen Gasgrill mit 2 Temperaturzonen plus Deckel zum indirekten Grillen.

Der Deckel lässt sich auf einer Seite im ca. 90 Grad-Winkel einhängen.

Auf der anderen Seite lässt sich der Deckel so einhängen, dass dieser nur einen kleinen Spalt offen steht.

Aber damit nicht genug – lässt man eine Längsseite weg und verwendet nur einen Teil des zweiteiligen Deckelbodens, entsteht der perfekte Windschutz bzw. eine indirekte Zone im hinteren Bereich.

Auch andere Kombinationen sind möglich – wenn lediglich auf eine Längsseite verzichtet wird, lässt sich beispielsweise auch auf einer zweiten Ebene (auf dem Deckel) grillen bzw. warmhalten.

Die unterschiedlichen Gas-Optionen des SKOTTI MAX

Standardmäßig bringt der SKOTTI MAX alles mit, um ihn unmittelbar nach dem Zusammenbau mit einer oder zwei Gaskartuschen in Betrieb zu nehmen. Zum Betrieb ist nicht unbedingt die Original-Kartusche SKOTTI GAS 500g vonnöten, auch Kartuschen von Drittanbietern können problemlos verwendet werden.

Die beiden mitgelieferten Gasanschlüsse verfügen jeweils über einen stufenlos regelbaren Gasregler, über denen die austretende Gasmenge individuell bestimmt werden kann.

Eine weitere Möglichkeit ist, Dank des optionalen GASFLASCHEN ADAPTER MAX, der Betrieb an einer großen 5, 8 oder 11 kg Gasflasche.

Durch Zuhilfenahme des mitgelieferten T-Stücks mit Schnellanschlüssen, werden die mitgelieferten bestehenden Gasanschlüsse mit dem großen orangen Gasschlauch verbunden.

Auf der anderen Seite des orangen Gasschlauchs befindet sich der 2,5 Bar Druckminderer des GASFLASCHEN ADAPTER MAX, welcher mit der Gasflasche verbunden wird.

Der SKOTTI MAX im Praxistest

Die aufgeklappte Tasche des SKOTTI MAX dient sowohl dem Transport, als auch der praktischen Unterlage. Somit werden empfindliche Untergründe von zum Beispiel Gartentischen aber auch Waldböden oder Rasen vor spritzenden Fetten und Fleischsäften geschützt.

Das eigentliche Zünden erfolgt wie beim klassischen SKOTTI via Feuerzeug oder Streichholz. Die Flamme wird ganz einfach an die dafür vorgesehene hintere Öffnung gehalten.

Direktes Grillen: Nachdem der SKOTTI MAX nur wenige Minuten aufgeheizt wurde, konnten Temperaturen über 400°C gemessen werden.

Indirektes Grillen: Mit aufgesetzter SKOTTI CAP MAX und dem alleinigen Betrieb des vorderen Gasbrenners, konnten im hinteren indirekten Bereich Minimaltemperaturen von ca. 140°C gemessen werden. Perfekt, um zum Beispiel ein scharf angegrilltes schweres Steak schonend garziehen zu lassen.

Gemessen wurde mit einem schnurgebundenen Thermometer, direkt auf Rosthöhe.

Nach so viel Theorie musste aber auch ein wenig Grillgut auf den SKOTTI MAX gelegt werden. Zur Auswahl standen Baguettes, Cevapcici, Bratwürste und Steak.

Die 5 Bratwürste zeigten eine sehr gleichmäßige Bräunung. Des Weiteren ist sehr gut ersichtlich, dass locker 20 Bratwürste oder mehr auf der großen Grillfläche gepasst hätten – einfach MAX!

Anschließend folgten die 6 Cevapcici und das erste Baguette. Um das Baguette rundherum anzuknuspern, benutzten wir zwischenzeitlich auch die SKOTTI CAP MAX.

Ganz zum Schluss folgte noch ein wunderschönes Australian Wagyu Entrecote.

60 Sekunden genügten bereits, um der ersten Seite des Steaks eine durchgehende Kruste zu verleihen.

Ein perfekt gegartes Steak vom SKOTTI MAX.

Zahlen, Daten und Fakten (laut Hersteller)

SKOTTI MAX

Maße Grillrost (L x B): 39,5 x 30 cm (mittig geteilt)
Maße Aufgebaut (L x B x H): 43,5 x 32 x 20,5 cm
Maße Gepackte Tasche (L x B x H): 59 x 31 x 5 cm
Leistung: 2,6 KW (200 g/h)
Düsendurchmesser: 0,3 mm
Gewicht ohne Gaskartusche: 6 kg
Zulässige Gaskartusche: EN 417 Schraubkartusche mit 7/16 x 28 UNEF-Gewinde (Butan / Propan Gasgemisch)
Material Grillkörper: 1,1 mm Edelstahl
Material Grillrost: 3,6 mm Edelstahl
Material Tasche: Plane

Preise
SKOTTI MAX: 349 EUR
SKOTTI CAP MAX: 149 EUR
SKOTTI GASFLASCHEN ANSCHLUSSSET MAX: 59 EUR
SKOTTI GAS: ab 9 EUR

Fazit

Es war im Vorfeld nicht anders zu erwarten, dass die beiden Modelle SKOTTI und SKOTTI MAX einige Gemeinsamkeiten aufweisen werden:

+ geringes Packmaß
+ in Windeseile einsatzbereit
+ sehr leicht
+ spülmaschinengeeignet
+ sicher im Umgang
+ sehr hochwertig verarbeitet
+ sehr langlebig
…und einige Merkmale mehr.

Trotz dieser Gemeinsamkeiten gibt es beim SKOTTI MAX aber auch einige Unterschiede, wie zum Beispiel:

+ doppelt so große Grillfläche
+ 2 stufenlos getrennt regelbare Gaszufuhren
+ noch höhere Temperaturen
+ Möglichkeiten zum indirekten Grillen
+ vollwertiger Gasgrill
– etwas längere Aufbauzeit
– etwas höherer Reinigungsaufwand
– nur Gasbetrieb (keine Holzkohle oder Feuerholz)
– mehr als doppelt so hoher Preis

Wir konnten uns im Vorfeld nicht wirklich vorstellen, wie es dem SKOTTI-Team gelungen ist, sowohl den „Fun-Faktor“ als auch den eigentlichen Nutzen des klassischen SKOTTIs mit dem neuen MAX-Modell noch einmal zu steigern. Fakt ist jedoch, dass es ihnen mit dem SKOTTI MAX geglückt ist, einen relativ großen vollwertigen Gasgrill erschaffen zu haben der wahnsinnig viel Spaß bereitet und Power ohne Ende mit sich bringt.

Der 14-teilige SKOTTI MAX wiegt in seiner schwarzen Tasche 6 kg. Uns ist es nach einigen Übungen gelungen, ihn in etwas mehr als einer Minute zusammen zu stecken.

Der SKOTTI MAX ist mit seiner Grillfläche von 39,5 x 30 cm nahezu doppelt so groß wie der klassische SKOTTI. Der SKOTTI MAX verfügt über 2 unabhängig voneinander regelbare Gasbrenner, die es erlauben, den zweigeteilten Grillrost zeitgleich unterschiedlich stark zu erhitzen. Des Weiteren ist es möglich, nur eine Grillrosthälfte zu erhitzen und die andere Hälfte zum Warmhalten zu verwenden.

Durch den Einsatz der optionalen SKOTTI CAP MAX gelingt auch das effektive indirekte Grillen. Bei unseren Tests konnten wir Temperaturen von ca. 140°C messen.

Sowohl im Betrieb mit 2 kleinen Gaskartuschen, als auch mit einer großen 5, 8 oder 11 kg Gasflasche erzeugt der SKOTTI MAX mehr Hitze als normalerweise nötig wäre – somit ist man für alle Situationen gewappnet.

Das eigentliche Grillen bereitete uns sehr viel Freude. Der SKOTTI MAX grillt sehr gleichmäßig, sodass unser Grillgut rundherum nahezu gleich gebräunt war.

Der Grillkörper ist aus 1,1 mm starken Edelstahl gefertigt, der zweigeteilte Grillrost ist sage und schreibe 3,6 mm stark und somit für die Ewigkeit gebaut. Da alle Teile aus Edelstahl sind, ist der SKOTTI MAX auch spülmaschinengeeignet.

Der klassische SKOTTI ist ein echter Hybridgrill und kann neben Gas auch mit Holz, Holzkohle und Briketts betrieben werden. Dafür ist der SKOTTI MAX nicht zugelassen, weshalb er lediglich mit Gas betrieben werden darf.

Wer den relativ hohen Anschaffungspreis von 349 EUR nicht scheut, ist beim SKOTTI MAX mehr als gut aufgehoben. Zusammengefasst beide Daumen hoch für den SKOTTI MAX und die optionale SKOTTI CAP MAX.

*Wir nutzen Provisions-Links diverser Anbieter. Nach dem Anwählen dieser Links (z. B. Amazon.de) und evt. Kauf der Produkte erhalten wir eine Provision. Es entstehen dem Leser keinerlei finanzielle Nachteile.

Anzeige

2 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Moin! Ich bin Olly!

Seit Jahren bin ich infiziert vom Grill- und BBQ-Erlebnis.

Anzeige

Anzeige