Bierbrot mit Spargelpesto an australischem Roastbeef

[WERBUNG mit kostenlos gestellten Produkten und Werbelinks]*

Viele Outdoor- und Genussfans verbinden mit Grillen zugleich die Zubereitung von Fleisch. Doch neben Fleisch & Co. lassen sich auf einem Grill mit Deckel noch sehr viele andere Speisen garen – im Grunde genommen all das, was in einem Backofen ebenfalls möglich ist, wie z. B. ein Brot.

Neben unserem Bierbrot-Rezept, welches lediglich 1,5 Stunden Gehzeit benötigt, bereiten wir ein überaus leckeres Spargelpesto zu. Damit auch die Fleischfans auf ihre Kosten kommen, servieren wir des Weiteren ein australisches Roastbeef mit schmackhaften Röstaromen vom Burner.

Zutaten
350 g Australisches Roastbeef (von Kreutzers)
Murray River Saltflakes (von Sydney & Frances)

für das Spargelpesto
500 g grüner Spargel
1 Bund Basilikum (o. Taibasilikum)
40 g Hartkäse (z. B. Käpt´n Paulis Goldschatz v. d. Hafenkäserei)
5 EL Pinienkerne
1/2 Knoblauchzehe
120 – 150 ml gutes Olivenöl
feines Meersalz
guter Pfeffer

für das Bierbrot
0,33 l helles Bier (z. B. Finne Pils)
500 g Weizenmehl (Typ 1050)
250 g Roggenmehl (Typ 1150)
1/2 Würfel frische Hefe
3 EL Honig
1,5 EL Meersalz
155 ml lauwarmes Wasser

Zubereitung des Bierbrotes

Das helle Bier in einer Schale lauwarm erwärmen.

Die Hefe und den Honig im lauwarmen Bier auflösen.

Die beiden Mehlsorten und das Salz vermischen, die Hefemischung und das lauwarme Wasser hinzufügen und anschließend durch Zuhilfenahme einer Küchenmaschine zu einem glatten Teig verkneten.

Den Teig zunächst eine Stunde lang abgedeckt gehen lassen, anschließend noch einmal durchkneten und schlussendlich zu einem Laib Brot formen. Die Oberfläche leicht mit Mehl bestäuben, den Rand kreisförmig ca. 5 mm tief einschneiden und anschließend weitere 30 Minuten lang abgedeckt gehen lassen.

Den Grill, in unserem Fall der Schickling-Grill PremioGas XL II zusammen mit einem Pizzastein auf ca.210°C vorheizen. Dabei nur die beiden äußeren Gasregler aufdrehen, sodass der Pizzastein in der indirekten Zone liegt. Den Laib auf den Pizzastein setzen und anschließend ca. 30 Minuten lang backen.

Zubereitung des Spargelpestos

Die holzigen Enden des Spargels entfernen.

Den Spargel in kleine Stücke schneiden, anschließend ca. 5 – 8 Minuten lang in einem Topf mit kochendem Wasser auf dem Seitenbrenner (Burner) blanchieren.

Das heiße Wasser abgießen und anschließend den grünen Spargel mit kaltem Wasser abschrecken.

Die Pinienkerne in einer geschmiedeten Pfanne auf dem Seitenbrenner anrösten.

Alle o. a. Zutaten für das Spargelpesto bereitstellen.

Die Zutaten mit einem Stabmixer pürieren, dabei langsam das Olivenöl hinzufügen, mit Salz und Pfeffer würzen und anschließend in ein Glas füllen.

Zubereitung des australischen Roastbeefs

Das australische Roastbeef beidseitig mit Murray River Saltflakes bestreuen und anschließend auf den vorgeheizten Burner grillen.

Sobald ausreichend Röstaromen entstanden sind, mit der anderen Seite des Steaks gleichermaßen verfahren und anschließend in den indirekten Bereich des auf ca. 150°C vorgeheizten Grills legen. Da das Steak relativ stark marmoriert und dadurch sehr zart ist, präferieren wir eine Kerntemperatur von ca. 52°C (medium-rare).

Servieren des Bierbrotes mit Spargelpesto an Roastbeef

Sobald das Brot erkaltet ist, kann es mit einem scharfen Brotmesser geschnitten werden.
Selbstverständlich gehört ein frisches Pils mit dazu.

Viel Spaß bim Nachgrillen und einen guten Appetit!

*Wir nutzen Provisions-Links diverser Anbieter. Nach dem Anwählen dieser Links (z. B. Amazon.de) und evt. Kauf der Produkte erhalten wir eine Provision. Es entstehen dem Leser keinerlei finanzielle Nachteile.
Veröffentlicht in Gebäck, Startseite und verschlagwortet mit , , , , , , , , .

Ein Kommentar

  1. Servus Olly
    Das mit dem Bierbrot und deinem Spargelpesto mit dem leckeren Roastbeef ist ein Mega Rezept.
    Danke Dir und einen Gruß aus Gründau.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.